Montag, 19. Dezember 2016

Advent neunzehn - denket um!

Der Bußprediger Johannes begleitet uns durch den ganzen Advent, damit wir nie vergessen, daß wir uns vom Bösen abwenden müssen. Aber je näher wir dem Fest der schenkenden Liebe Gottes kommen, desto mehr begreifen wir, daß auch alles Gute, das wir haben, Stückwerk ist. Weihnachten fordert auch die Buße der Frommen. Wir sparen uns hier den billigen Spott über die Scheinfrommen, über die Pharisäer und Betschwestern; wir meinen den guten Menschen, den gewissenhaften, den begeisterten, den gütigen. Aber auch diesem ist gesagt: "Metanoeite, denket um!" Auf dem Wegweiser nach Bethlehem steht kein anderes Wort.
Denn auch der innerlich Reichste steht vor der Krippe noch mit leeren Händen. Auch wer alles getan hat, bleibt noch ein unnützer Knecht.
Alfred Kardinal Bengsch: In Erwartung der Wiederkunft. Berlin 1966. S. 25.

Keine Kommentare: