Mittwoch, 13. Januar 2016

Taufe des Kyrios - Iuncta est Ecclesia

Taufe Jesu - Glasfenster, Straßburg, Saint-Pierre-le-Vieux
Hodie
cælesti sponso iuncta est Ecclesia,
quoniam in Iordane
lavit Christus eius crimina ...
.
Heute
wird angetraut dem himmlischen Bräutigam die Ekklesia,
denn im Jordan
wusch Christus ab ihre Makel ...
.
(aus der Benedictus-Antiphon zum Fest der Taufe des Kyrios)
.
Von heiligem Schauer umwittert
sind wahrhaft die Mysterien der Ekklesia,
schauervoll der Altar.
Aus dem Paradiese stieg eine Quelle auf
und ergoß sich in Flüsse irdischen Wassers;
von diesem Altare sprudelt eine Quelle,
die Flüsse des Pneumas entsendet.
An dieser Quelle sind gepflanzt
nicht unfruchtbare Weiden,
sondern himmelragende Bäume,
die immer reife Früchte tragen,
die nicht eintrocknen.
Wenn einer unter der Hitze leidet,
komme er zu dieser Quelle
und kühle sich ab von der Hitze.
Hier hat die Dürre ein Ende,
alles Verbrannte wird hier gekühlt,
nicht was vom Himmel aus verbrannt ist,
sondern was von den feurigen Pfeilen
des bösen Feindes versengt ist.
Oben hat sie ihren Ausgang, dort ihre Wurzel;
dorther zieht sie ihre Feuchtigkeit.
Viele Rinnsale hat diese Quelle;
der Paraklet entsendet sie;
ihr Vermittler ist der Sohn;
nicht mit der Hacke zieht er ihren Weg,
sondern öffnet unser Herz.
Diese Quelle ist eine Quelle des Lichtes,
Strahlen der Wahrheit strömen von ihr.
(St. Johannes Chrysostomus)
Das Zitat aus den Predigten zum Johannes-Evangelium (46, 4) des hl. Johannes Chrysostomus ist entnommen aus: Odo Casel OSB: Mysterium der Ekklesia. Von der Gemeinschaft aller Erlösten in Christus Jesus. Mainz 1961. S. 224 f. - Bild: Die Taufe des Kyrios im Jordan - Glasfenster in der Église Saint-Pierre-le-Vieux zu Straßburg.

Keine Kommentare: