Donnerstag, 21. Januar 2016

Der prophetische Name der Martyria - Agnes

 hll. Katharina und Agnes - Buchholz, Kirche St. Pankratius 
... Der Gedächtnistag der heiligen Agnes ist:
Männer mögen staunen,
Kinder nicht verzagen,
Vermählte zur Verwunderung,
Unvermählte zur Nachahmung fortgerissen werden!
Doch welch würdiges Lob könnten wir auf sie sprechen?
Entbehrte doch selbst ihr Name
nicht des glänzenden Ruhms, den er ausstrahlt.
Eine Frömmigkeit, die über das Alter,
eine Tugend, die über die Natur hinausging!
Nicht der bloße Name eines Menschen,
so kommt es mir vor, war es,
sondern ein prophetischer Name der Martyria,
der auf ihre Zukunft deutete ...
Sie steht unerschrocken
inmitten der bluttriefenden Hände der Schergen.
Sie steht unbeweglich
beim grausigen Heranzerren klirrender Ketten.
Sie bietet schon ihren ganzen Leib
der Mordwaffe des wütenden Henkers dar,
bevor sie weiß, was sterben heißt,
doch bereit hierzu.
Ob sie auch wider Willen
zu den Götzenaltären gezerrt wird:
Sie streckt inmitten der Feuerflammen
zu Christus die ausgebreiteten Hände empor
und stellt selbst noch an entweihter Opferstätte
das Siegeszeichen
des triumphierenden Kyrios dar!
Lobpreis der hl. Agnes - entnommen der Schrift De virginibus ad Marcellinam sororem des hl. Ambrosius (Auswahl aus II, 5 und 7) - der Text, leicht modernisiert, nach der BKV (hier). Bild: Die hl. Agnes (rechts) mit der hl. Katharina - Teil eines Retabels in der Pfarrkirche St. Pankratius zu Buchholz.

Keine Kommentare: