Montag, 16. November 2015

Tagessplitter

Dieser Tage habe ich mich wieder mal über Katrin Göring-Eckardt geärgert. Weniger, weil sie in Bremen vor der Synode der EKD den Segen beschworen hat, der uns in Gestalt unzähliger Flüchtlinge überkäme; angesichts ausdauernder Schönrednerei der Lage spürt man längst die Absicht der Beschwichtigungsrhetorik und ist darob zunehmend (weniger) verstimmt - all dem Geschwätz zum Trotz ahnt man freilich, dass die Integration tausender Neubürger oft so grandios gelingen dürfte wie die Integration so mancher, die schon länger eingewandert sind: Den Parolen der Politik stehen in der Vergangenheit diverse Erfahrungen und in der Gegenwart Namen wie Molenbeek gegenüber, man könnte aber auch einige deutsche Quartiere benennen ... all das ... geschenkt!
.
Geärgert hat mich folgende Einlassung: "Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt". Der verschmuste und die Herzen mutmaßlich aufwärmen sollende Satz ist pastorales Blabla übler Sorte, derweil sich die Dame am Zauber des Gedankens wohl selbst so verzückt und besoffen hat, daß weder ihr noch sonst jemandem im Auditorium aufgefallen ist, welch zynischer Blödsinn da eigentlich verzapft wurde. 
.
Unter den "geschenkten Menschen" sind schließlich auch jede Menge Kriegsopfer, die gewiß gern darauf verzichtet hätten, als "Geschenke" auf abenteuerlichen Wegen in ein fremdes Land "verschenkt" zu werden ...

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

... insbesondere, wenn man so bedenkt, wie mit anderen "geschenkten Menschen" hierzulande schon mal gerne verfahren wird ...

Andreas hat gesagt…

... was ich jetzt nicht assoziiert hatte, aber zutrifft und alles noch unbekömmlicher macht.

Severus hat gesagt…

Göring-Eckardt: dümmer geht's nimmer ...!