Montag, 30. November 2015

Seelen bringt ihr Netz dem Nachen - zum Fest des hl. Apostels Andreas

 Der hl. Apostel Andreas - Offenburg, Kapelle St. Andreas 
Exsultemus et lætemur
Et Andreæ delectemur
Laudibus apostoli.
Huius fidem / dogma / mores
Et pro fide tot labores
Digne decet recoli.
Laßt uns jubeln, laßt uns singen,
Laßt Andreas' Lob erklingen,
Des Apostels, ruhmeswert;
Glaube, Lehre, edle Sitten,
Und was er um sie gelitten,
Sei erneuernd heut verehrt.
Hic ad lucem Petrum duxit /
Cui primum lux illuxit
Iohannis indicio;
Secus mare Galilaeæ
Petri simul et Andreæ
Sequitur electio.
Da er selbst das Licht gefunden,
Ließ ers Petrus auch erkunden,
Wie Johannes uns erzählt;
Am Gewässer Galiläas
Wurden Petrus und Andreas
So gemeinsam auserwählt.
Ambo prius piscatores
Verbi fiunt assertores
Et forma iustitiæ;
Rete laxant in capturam
Vigilemque gerunt curam
Nascentis ecclesiæ.
Sie, die Fischer dort am Ufer,
Werden Worts gewaltge Rufer,
Bilder der Gerechtigkeit;
Seelen bringt ihr Netz dem Nachen,
Da sie treu der Kirche wachen,
Die zu erstem Sein gedeiht.
Die Zeit fügt es in diesen Tagen, daß der Apostel Andreas den Reigen der Heiligenfeste dieses jungen Kirchenjahres eröffnet. Heilige sind - im Blick auf die Wiederkunft Christi das Jahr umgreifend - auch adventliche Gestalten. Gerade am Anfang des Advent lebt die leiturgía noch stark aus der Erwartung der zweiten Ankunft des Kyrios; vom Sonntag gestern klingt aus all dem die (dritte) Psalm-Antiphon der Tageshoren nach:
Ecce / Dominus veniet
et omnes Sancti eius cum eo:
et erit in die illa lux magna, alleluia.
Schaut aus! Der Herr wird kommen
und alle seine Heiligen mit ihm;
an jenem Tag wird großes Licht aufstrahlen: Alleluja!
Die Christen von Kolossä ermunterte Paulus, dem Vater zu danken, "der euch fähig gemacht hat zum Anteil am Erbe der Heiligen im Licht" (Kol 1, 12). Aus diesem Licht treten sie uns an der Seite des Kyrios entgegen.
.
Und sie wollen uns einholen in dieses Licht - sie weisen uns auf den Kommenden hin und stehen uns ebenso zur Seite, wenn wir dem Kyrios entgegen gehen. Gerade bei den Aposteln als den ersten Boten der Erlösung wird das deutlich: "Seelen bringt ihr Netz", so dichtete Adam von Sankt Viktor in seiner Sequenz auf das Fest des hl. Apostels Andreas, "dem Nachen", der Kirche. Jeder von uns soll - auf seine Weise, in seinem Rahmen, in seinen Möglichkeiten - dieses Werk fortsetzen, soll (wie Andreas seinen Bruder Petrus) seine Mitmenschen durch das Zeugnis seines Lebens der Kirche zuführen (wie oft verdunkeln wir diesen Zugang!), bis die Ekklesia zum Reich Gottes vollendet ist und Christus dieses Reich dem Vater übergibt. Daß wir unseren Teil dazu tun, dazu helfe uns der heilige Andreas ... ora pro nobis!
.
Die ersten drei Strophen der Sequenz zum Fest des hl. Andreas sind entnommen aus: Adam von Sankt Viktor: Sämtliche Sequenzen. Lateinisch und Deutsch. Formgetreue Übertragung von Franz Wellner. München 1955. S. 300 f. Bild: Apostelstatue des hl. Andreas - Kapelle St. Andreas zu Offenburg.

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

Wen schüttelte es neulich nochob der erschröcklichen Reimoffizien? ;-) Gottes Segen jedenfalls und Andreä Schutz und Fürsprach zum Patronatsfest!

Severus hat gesagt…

Gottes Segen zum Namensfest !

Andreas hat gesagt…

Herzlichen Dank, ihr beiden!

Wenngleich der Einwurf oben da
gar ungereimt mich deucht fürwahr!

viasvitae hat gesagt…

Mich deucht, ich könnt' es besser machen,
muss aber beim Versuch schon lachen,
zum Glück bin ich im Frankenreich,
so hörst Du’s nicht und drum ist’s gleich.

Schon bin ich in der zweiten Strophe
und hab‘ nur Unsinn aufgeschrieben.
Damit Du jetzt nicht denkst, die Doofe,
werd‘ ich’s gen Ende noch hinkriegen

Zu Deinem heut’gen Namenstage,
erspare Dir der Herr all Plage,
gewähre Dir den reichsten Segen,
jetzt und auf Deinen weit’ren Wegen.

Andreas hat gesagt…

Gewiß, man könnt am Versmaß feilen,
bei manchem Reime noch verweilen,
der zweiten Strophe Bau beschauen
und sich an Korrekturen trauen;
doch deucht mich all das Nickelei
und lieber dank ich frank und frei
für diesen lieben Gruß allda
der laureata poeta!

Clamormeus hat gesagt…

Wenn schon gedichtet werde zu Ehren des Patron,
gar End- S nichtend um des schalen Reimes Fron
so will selsbst unereins sich kürzer fassen:
Vivat Andreas - hoch die Tassen!

sacerdos viennensis hat gesagt…

Gottes Segen zum Namenstag aus Wien und Amalfi!

Andreas hat gesagt…

Grazie!

Imrahil hat gesagt…

Mann Mann Mann...

als guter Katholik findet man natürlich das Tridentinum toll...

aber hätte es mit den Sequenzen nicht ein *bißchen* großzügiger sein können?

(paßt übrigens auf das Versmaß von Lauda Sion Salvatorem)

Andreas hat gesagt…

In der Tat, Imrahil, könnte man in dieser Frage meinen, die Väter von Trient hätten schon einen kleinen Bugnini beschäftigt ... und tatsächlich musste ich beim Abtippen unweigerlich die Melodey der Fronleichnamssequenz brummen. ;-)