Mittwoch, 7. Oktober 2015

Wann ich gerne zum Rosenkranz greife

 Die sog. "Rosenkranzmadonna" in der ehem. Klosterkirche St. Peter im Schwarzwald 
Um ehrlich zu sein ... ich bin kein großer Rosenkranzbeter. In Gemeinschaft fällt es mir nicht leicht, das vorgegebene Tempo, Murmeln und die Schau der fünfzehnfältigen "Geheimnisse" auf die Reihe zu bekommen. Allein mit mir und der Kette in meinen Händen döse ich mitunter weg. Aber es gibt immer wieder Augenblicke im Leben, da greife ich zum Rosenkranz wie nach einem Strohhalm - dann nämlich, wenn ich geistlich so richtig vor den Hund gekommen bin, wenn mir bewußt wird, wie sehr ich mich über einen gewissen Zeitraum hin von Gott entfernt habe, statt seine Nähe zu suchen ... dann plötzlich kommt es mir peinlich vor, etwa zum Stundengebet zu greifen und so zu tun, als sei nichts gewesen und alles in bester Ordnung: culpa rubet vultus meus. Dann führt mich der Rosenkranz zurück in die Spur: im Bekennen des Glaubens, in den Bitten um Hilfe in diesem Glauben und in der Hoffnung und in der Liebe, im Lob des Dreifaltigen Gottes, in der Näherung an das Leben Jesu - und alles das an der Hand der Mutter: Gegrüßt seist du, Maria, voll der Gnade ... bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. 
.
Amen. 
.
Bild: Die sog. "Rosenkranzmadonna" in der ehemaligen Klosterkirche zu St. Peter im Schwarzwald.

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

Die hl. Theresia nicht, der Rosenkranz nur in der Not ... ich fürchte schon, was da als Nächstes kommt! An den klassischen Alte-Messe-Molch-Qualitäten müssen wir also noch etwas feilen! ;-)

Eugenie Roth hat gesagt…

culpa rubet vultus meus ... heißt wohl: Die Schuld rötet mein Gesicht (vor Scham) ...?
Nur mit der grammatikalischen Zeit bin ich nicht sicher.

viasvitae hat gesagt…

Danke für dieses ehrliche und dadurch umso eindrücklichere Zeugnis!

Andreas hat gesagt…

Danke für die Rückmeldungen!

Richtig, Eugenie ... alles Weitere in der Sequenz "Dies irae".

Tarquinius, wo soll ich mich denn gegen die große Heilige Theresia gewendet haben?

Tarquinius hat gesagt…

Bezog mich auf den Kommentar im Beitrag zur "kleinen" hl. Theresia ... freilich würde ich es nicht als Gegenwindung werten wollen.

Andreas hat gesagt…

Ja ist denn die "kleine" heilige Theresia keine große Heilige Theresia ...? ;-)