Sonntag, 18. Oktober 2015

Das BamS (lukanisch)!

Ein schönes Beispiel, daß man so manche Legende, die sich um die Gestalt eines Heiligen rankt, nicht einfach als fromm erfundenes Märlein vom Tisch wischen sollte, wird in der Überlieferung deutlich, nach welcher der hl. Evangelist Lukas ein Bild Unserer Lieben Frau gemalt habe. Manch ehrwürdige Ikone (wie etwa das römische Gnadenbild, welches seit Jahrhunderten Maria als Salus Populi Romani ehrt) wird dem hl. Lukas zugeschrieben - streng historisch-kritisch betrachtet ist das natürlich Unfug. Aber Hand auf's Herz: Der Eindruck, den wir uns von der Mutter des Herrn gewinnen können, wäre weitaus ärmer ohne jenes Bild, das Lukas - die Ekklesia gedenkt seiner heute - von ihr in seinem Evangelium zeichnet. Die Wahrheit der Legende hat ein anderer Maler im Nörber-Saal des Erzbischöflichen Ordinariats Freiburg festgehalten ...
.

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

Ich habe immer Angst, dass, wenn ich zu lange auf Bilder vom Freiburger Ordinariat schaue ... der Geist Zollitschs erscheint.

Andreas hat gesagt…

Er schleicht sich schon an - guckst Du da hin.

Carina hat gesagt…

Man merkt immer wieder wie wenig man weiß und wie wenig Zeit man hat sich mit allem zu beschäftigen... Aber auch schön: Kurz und knapp wieder ein bisschen klüger geworden - So schnell kanns gehen. :)

Andreas hat gesagt…

Für die wesentlich zu "wissenden" Dinge gibt es ja noch was nach der Zeit ... ;-)