Mittwoch, 16. September 2015

Tagessplitter

Der Alte-Messe-Molch kennt natürlich noch andere Messen als nur alte. Zum Beispiel Warenmessen wie die Baden Messe. Mit der verbindet mich bis heute ein kleines Trauma, und das rührt daher, daß ein kleiner Junge mit einem Klassenkameraden vor allem das Angebot für kleine Jungen abstapfte, bis er plötzlich den Verlust seines Geldbeutels mit acht Mark drin bemerkte. Ich sehe den Beutel noch jetzt vor mir - er war wie eine lustige kleine bunte Lederhose geschnitten. Ehrlich gesagt: Irgendwo vermisse ich das Teil bis heute (über die acht Mark bin ich hinweg). Wann immer also die Baden Messe stattfindet, kommt mir der lustige kleine bunte Lederhosengeldbeutel in den Sinn. Und je älter man wird, desto nostalgischer wird einem dabei zumute: sunt lacrimæ rerum ...
.
Screenshot von baden-messe.de
Doch genug des bübischen Jammers. Die Baden Messe hieß damals übrigens nicht Baden Messe, sondern trug den in heutigen Ohren schon arg verschmockt klingenden Namen Schalten und Walten der Hausfrau (und weil man sich Hausfrauen nur als Mütter vorstellen konnte, waren natürlich auch Spielsachen auf der Messe zu finden, was die ganze Sache wiederum für kleine Jungen sehr interessant machte). Klar, der Annodunnemal-Name geht heute natürlich garnicht, und schon längst unternimmt man allerhand, um die Gemüsehobel-, Staubsaug- und Putzstein-Großveranstaltung um andere Themenfelder zu erweitern.
.
Am kommenden Wochenende öffnet zum Beispiel erstmals ein handfestes "Männerparadies" die Pforten, mit Krädern, Quads, Autos und allerhand Technik, dazu Mitmachflächen (Boxring, Gladiatoren-Games, Bullriding, Baggerfahren und Bubble Soccer) samt Autogrammstunden mit Spielern vom SC Freiburg und den "Wölfen", der hiesigen Eishockeymannschaft. 
.
Meiner Meinung ist das aller Unterstützung wert - allein schon, weil es das ganze Gendergedöns so herzhaft unterläuft und eigentlich überhaupt nicht in den Geist der Zeit passen mag. Ohnehin habe ich mich schon beim Gedanken ertappt, daß die Existenz eines Magazins wie Playboy vielleicht garnicht so übel ist, denn solange es sowas gibt, haben all diese seltsam geschlechtsgeblitzdingsten Metrowesen den letzten Sieg in diesem Aion noch lange nicht davongetragen: bunny, bunny, Hallelujah!

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

Da sagt er, er kenne noch was anderes als alte Messen, und dann kommt er mit so 'ner vorkonziliaren Geschichte an! ;-)
Nun sehe ich jedenfalls die zahllosen anderen "Männerparadeise", die hier so landauf, landab herumstehen, mit ganz anderen Augen.

Aber: Statt hausweibischem "Schalten und Walten", und sei es mit Testosteronbeigabe, wäre mir ja mannlicheres "Steyr und Walther" (oder so) lieber!

Andreas hat gesagt…

Nachdem es hier seit geraumer Zeit neben den eher kleinen Büchsenmachern eine Frankonia-Filiale gibt, hätte ich auf besagter Messe ja auch ein Ballermännerparadies erwartet, aber nix da ...

dilettantus in interrete hat gesagt…

Das Portemon naie kenne ich, hatte ich auch: "Freu Dich wenn die Hose voll ist"!

Ach.....


Andreas hat gesagt…

Endlich jemand, der lustige kleine bunte Lederhosengeldbeutel zu würdigen weiß - Danke!