Montag, 17. August 2015

Sententiæ XCIX

Alsbald, so versammelten sich die Ratgeber, Rates zu pflegen, und schliefen manche Stunde; und nachher, da sie aufgewacht, gerieten sie untereinander in Streit: denn da redeten die einen, gut hätten es alle nur in der langvergangenen alten Zeit gehabt; und somit müßte man die alte Zeit jetzo aus ihrem Grabe ans Tageslicht hervorziehen, und es sollten alle zu leben beginnen, wie man es vor alters gehalten, in jenen vergangenen Zeiten der Großväter und der Urgroßväter, als noch der Schnee brannte und man den Brand mit Stroh löschte. Andere aber waren der Ansicht, daß es auch in jener vergangenen alten Zeit längst nicht alle gleichmäßig gut gehabt hätten; und daß nur in der Zukunft, meinten sie, es alle gleich besser und erfreulicher haben würden. Und so sei es nicht notwendig, sich über den heutigen Tag allzusehr zu bekümmern ...
Nikolai Lesskow: Die Stunde nach Gottes Gebot

Keine Kommentare: