Dienstag, 7. Juli 2015

Sententiæ XCV

Die Vergegenwärtigung der Apokalypse krönt das Tor der mittelalterlichen Kathedrale: unter den Schrecken des Gerichtes, unter seiner Verheißung betraten die Menschen das Heiligtum, sie nahem, im Bilde, das Weltende voraus und sind, in ihren verschollenen Gräbern, wahrscheinlich besser vorbereitet als wir.
Wie wir uns auch mühen, wir finden ihre Bildersprache nicht mehr; der gläubige Künstler vermag nicht allzuviel, wenn das Volk, die Menschheit nicht glauben, so wie der Priester mit der Gemeinde verarmt und kein König geboren wird in einer zeichenlosen Zeit. 
Reinhold Schneider: Das Weltgericht

Keine Kommentare: