Samstag, 25. Juli 2015

O sel'ger Bernhard, herrlich Reis aus unsrer Heimat Erde

 sel. Bernhard von Baden - am Hochaltar der Kirche St. Johann, Freiburg 
Gescholten, gestern den Tag des sel. Bernhard von Baden (1428-1458) übergangen zu haben, werde heute ein Bild nachgereicht samt einiger Verse aus dem Bernhardslied des Freiburger Diözesangesangbuchs Magnifikat in der Fassung von 1929:
.
O sel'ger Bernhard, herrlich Reis
Aus unsrer Heimat Erde,
Hoch klingt mein Lied zu deinem Preis,
Daß uns dein Segen werde.
O schau herab, du Gottesheld,
Steh uns im Kampf zur Seiten,
Und laß uns, wenn auch tobt die Welt,
Des Glaubens Sieg erstreiten.
.
Du hast verschmäht der Erde Tand,
den Purpur und die Krone,
Dir winkte fern ein sel'ges Land
Mit einem ew'gen Throne.
O schau herab, du Gottesheld ...
.
Als Gottesstreiter zogst du aus,
Des Halbmonds Glanz zu dämpfen
Und für das Kreuz auf Burg und Haus
Mit Herz und Hand zu kämpfen.
O schau herab, du Gottesheld ...
.
Dir blieb des Siegers Kranz verwehrt
Im blut'gen Tanz der Waffen.
Im welschen Land die Seele kehrt
Zum Herrn, der sie erschaffen.
O schau herab, du Gottesheld ...
.
Nun trägst des Himmels Krone du
Mit Gold und Edelsteinen.
O führ' dem ew'gen Throne zu,
Sankt Bernhard, uns, die Deinen!
O schau herab, du Gottesheld ...
.
 Im Bild: Darstellung des seligen Bernhard von Baden am Hochaltar der Pfarrkirche St. Johann zu Freiburg.

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

Hier ist der Kunde ... pardon ... Leser also noch König ... oder zumindest Markgraf. ;-) Vergelt's Gott!

Andreas hat gesagt…

Wenn die Köni ... pardon ... Leser schon rebellisch meckmaulen ... ;-)