Dienstag, 9. Juni 2015

In liebe Mutterhände gelegt

 Madonna - Kirche St. Johannes Baptist, Forchheim 
Unserer Lieben Frau gedenkt die Ekklesia heute besonders unter dem Titel Mutter der Gnaden. Gott habe, so ein Wort des Münchner Kardinals Michael Faulhaber, "seine Gnaden nicht an die Sterne gebunden, noch in die Tiefen des Meeres versenkt, sondern sie in liebe Mutterhände gelegt" - diese Hände strecke uns die Hochbegnadete entgegen ... ora pro nobis!
.
Bild: Madonna in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist zu Forchheim.

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

Meine ich es nur, oder passt dazu auch ganz gut folgende dazugehörige Magnificat-Antiphon: O beata Virgo Maria, tu veniae vena, tu gratiae Mater, tu spes mundi, exaudi filios tuos clamantes ad te.

Und wo ich schon mal am Tippen bin, gibt's die Oration gratis obendrauf:

Deus, qui humano generi beatae Mariae virginitate foecunda reparationis gratiam contulisti: concede, ut quam gratiae Matrem appelamus in terris, ejus felici consortio perenniter perfruamur in caelis. Per Dominum.

Andreas hat gesagt…

Grazie!

Aber wie ich, deucht mich, schon einmal sagte ... aus sowas kann man einen schönen Blogeintrag heraufführen, statt es nur in fremden Kommentarspalten zu verstecken ... ;-)

Tarquinius hat gesagt…

In der Tat, das könnte man! Mir fehlte nach dem gestrigen Trinitäts-Geplänkel allerdings Zeit und Nerven dafür ...