Mittwoch, 20. Mai 2015

Sententiæ XCII

Die Verheißung zu stehen, gab der Herr der Weltkirche. Die Weltkirche zerbricht nie. Sie krampft sich gelegentlich in einen Länderkonzern zusammen und überlebt den Völkerwinter. Sie wandert gelegentlich, wie ein Stück Flora oder Fauna, über die fünf Kontinente, und die heiße Flamme der Zerstörung jagt hinter ihr her. Ohne sie zu fassen. Aber nirgends steht geschrieben, daß sie hier unzerstörbar sei. Ausgerechnet in Berlin!
Carl Sonnenschein: Notizen aus den Weltstadtbetrachtungen

Keine Kommentare: