Sonntag, 19. April 2015

Restlos kopflos ...

... ist zwischenzeiltlich eines der beiden Lämmer; man muß ja vorkosten. Und was soll ich sagen? Ich bin sehr zufrieden. Von außen vielleicht etwas knusprig, aber drinnen recht rührkuchig. Das andere Lamm harrt der Verzierung; irgendwie wird die Kuvertüre nicht hart, die ich darauf gestrichen habe. Hinzu sollten eigentlich ein Alpha und ein Omega und das Christusmonogram und am liebsten noch der Satz Pascha nostrum Christus est kommen, aber nach den ersten Versuchen mit einem Zuckerstift auf schmieriger Unterlage sei dahingestellt, ob ich es nicht besser bei Mund und Augen belassen sollte ...?
.

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

O sacrum convivium! Da kannst ja nach jedem Arbeitsschritt einfach ein Foto knipsen, und uns die schmierigsten Schmierereien einfach vorenthalten.

So finde ich das Lamm auf jeden Fall schon mal sehr niedlich, so mit den beiden Knopfaugen. Fast mehr zum Streicheln als zum Verzehren. (Wobei, so auf dem zweiten Blick ... hat es auch ein bisschen was von frisch entbunden *duckund...*)

Eugenie Roth hat gesagt…

Verzieren: einfach Puderzucker drüber (durch ein Sieb gedrückt).

Oder: WENIG!!! heißes Wasser in Puderzucker geben und diesen darin auflösen, bis die Masse gerade streichfähig ist (Anhaltspunkt für die Wassermenge), und dann auf das (idealerweise) noch warme Gebäck (hier: Lamm) mit dem Pinsel auftragen. DAS schmiert nicht!