Dienstag, 10. März 2015

Sententiæ LXXXVII

... Und das zitternde audemus dicere vor dem heruntergerasselten Paternoster erhält eine furchtbare Bedeutung, denn wirklich, der Mann, der solches wagt, wagt viel. Und wenn der Priester, die Hostie in den geweihten Händen, bei der Laienkommunion das Domine, non sum dignus spricht, geht das oft so: "Domine, non sum dignus ... (Schnellgemurmel), Domine, non sum dignus ... (Gemurmel), Domine, non sum dignus ... (Gemurmel)". Kommt dieser arme Mensch gar nicht auf den Gedanken, daß auch hier das non sum dignus eine furchtbare Bedeutung gewinnt?
Sigismund von Radecki: Wort und Wunder

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

*lateinische Liedchen trällernd unbekümmert weiterspazier*

Andreas hat gesagt…

Mögen andere trällern, so sei hier gesungen "Aures habent et non audiunt" ... ;-)