Freitag, 27. März 2015

O fiele nur aus deinem Aug' ein Blick ...

 Vesperbild - Walterhofen, St. Peter und Paul 
Sieht für seines Volks Verschulden
Jesum bittre Marter dulden,
Geißelhieb sein Fleisch zerreißt.
Sieht den lieben Sohn erblassen,
Sieht ihn sterben trostverlassen
Und aufgeben seinen Geist.

.Vidit Iesum in tormentis - kein Gaffen, kein erschüttertes Wegschauen: Maria setzt sich dem Leiden ihres Sohnes aus, sieht hin ... der vielleicht einzig mögliche Versuch der Mutter, bei ihrem Sohn zu sein, ihm zu bedeuten: Ich bin bei dir. Du leidest nicht allein ...
.
O wie trüb und traurig weihte
Tränen die gebenedeite
Mutter ihrem Sohne da.
Hilflosflehend, schmerzvergehend,
Zitterndstehend, angstvollsehend,
Daß der Tod dem Einzigen nah.
.
Maria sieht Jesus in den Tagen der Passion - in leichter Abwandlung eines Mörike-Zitats möchte man bitten: "O fiele nur aus deinem Aug' ein Blick, wie er ihn traf, in unser Herz zurück" ... dazu helfe uns, Maria, heute am Gedächtnis deiner Sieben Schmerzen und allezeit ... ora pro nobis!
.
Die Strophen des Stabat mater dolorosa sind in der Übersetzung von Richard Zoozmann wiedergegeben. Im Bild die Kopfpartie eines gotischen Vesperbildes in der Kirche St. Peter und Paul zu Freiburg-Waltershofen.

Keine Kommentare: