Donnerstag, 12. März 2015

Lied in der Nacht

 der hl. Gregor der Große -
Christkönisgkirche, Titisee
Mit einige Zeilen, ehe dieser Tag, an dem die Ekklesia jenes großen Papstes gedenkt, zu Ende geht, soll der hl. Gregor der Große zu Wort kommen. Sie sind in den Homilien zu Ezechiel (1, 11 - PL 76, 1849) zu finden und beziehen sich auf ein Wort aus dem Buch Job:
"Qui dedit carmina in nocte" (Job 35, 10): "Lied in der Nacht" ist unsere Beschauung, ist unsere Freude in der Trübsal hier. Denn ob wir auch durch die Bedrängnisse dieser Zeit zu leiden haben: durch die Hoffnung haben wir schon Freude an der Ewigkeit. 
"Lieder zur Nachtzeit" riet St. Paulus an, da er sprach: Freuet euch in Hoffnung, die Ihr leidet in Trübsal! 
"Lied in der Nacht" sang David, da er betete: Du meine Zuflucht in den Bedrängnissen, die mich umgeben, Du mein Jubel, erlöse mich von den Feinden! "Nacht" nennt er die Trübsal, "Jubel" nennt der Bedrängte seinen Erlöser. Außen war "Nacht" in Trübsal, die ihn umdrängte, innen tönten die "Lieder" in fröhlichem Trost.
Denn heimkehren zur ewigen Freude können wir nicht, es sei denn durch zeitliche Widrigkeit. Und das ist der Sinn der Schrift: daß uns die Hoffnung stärke auf bleibende Freude mitten in dieser Trübsal.
Auf die Fürsprache des hl. Gregor verstumme uns niemals das "Lied in der Nacht" auf unserem Weg hin zu Gott ... ora pro nobis!
.
Die deutsche Übersetzung ist entnommen aus: Otto Karrer: Der mystische Strom. Von Paulus bis Thomas von Aquin. München 1926. S. 312. Die Darstellung des hl. Papstes Gregor ist an der Kanzel der Kirche Christkönig zu Titisee im Schwarzwald zu finden.

Keine Kommentare: