Sonntag, 8. März 2015

Das BamS!

Womöglich ist Marxismus doch nicht so übel, wie ich bislang dachte ... Kalbsbraten in Morchelrahm, zweifach nachgelegt, zuweilen mit Krüstchen gar - das würde ich gewiß ebenso zulangend essen mögen, wie ich auf keinen Fall beschwören wollte, einer anverwandten Versuchung schnipp und schnapp zu widerstehen. Ein Vietnamese in Zürich-Seebach listet für alle nach einer ersten Portion Wiederverfressenen unter Nr. 218 eine optionale Buß- und Reu- und Fastenspeise, welche die Übung der Geduld obendrein einzuschließen scheint: Mahlzeit!
.

Kommentare:

Brettenbacher hat gesagt…

Also, gell: er hat den Nachtisch stehen lassen !(s. Cicero)
Und was den Wein angeht, den "in langen Zügen" genommenen, da fällt einem mal wieder jene sehr strenge
schwäbische Pfarrersgattin ein, die ganz und gar gegen jede Form von Alkoholgenuß war. Wagte da einer einzuwenden, daß unser Herr und Heiland doch auch ..... sah er sich prompt und mit Schärfe angezischt:
"Des hät unser lieber Herr Heiland vei bleibe lasse kenne"!

einfachentfachend hat gesagt…

Gefühlt gemüsig? Da sag ich sonntags doch kieber boah, nee!

Andreas hat gesagt…

Im Nachtisch war wahrscheinlich Malteserkreuz Aquavit drinne, deswegen hat er drauf verzichtet ...

Was nun das Gemüse betrifft: In Zürcher Vietnam-Restaurants werden Bánh Xèo mutmaßlich eher weniger mit Schwoanshoxn'g'füllt.