Donnerstag, 19. Februar 2015

Tagessplitter

Fastenzeit ist Mist. Das ist gewiß kein Gedanke, um fromm zu reüssieren, aber er schoß mir heute plötzlich durch den Kopf, als ich in einem Supermarkt zwischen den Regalen herumstapfte. Was immer ich besonders gerne schlucke, schlürfe und schnappe - auffällig viel davon kreuzt gerade jetzt, einen Tag nach Aschermittwoch, als "Angebot" den Weg: "Kauf das", "Nimm's mit", "Greif zu" ... und ich kenne mich gut genug, um zu wissen, daß die verbleibende Lebenszeit diverser Fressalien sehr rasch abnimmt, sobald sie die Kasse passiert haben. Den Rest gaben mir drei Rübli-Kuchen beim Bäckerstand: Gefühlt gibts die immer nur einen Tag lang und dann erst wieder im nächsten Weltzeitalter ... 
.
Soviel nun zum Thema "Fastenzeit in der Überflußgesellschaft" - den Rübli-Kuchen läßt sich mit nicht minder gefühlter Müh und Not irgendwie auch noch entkommen. Anderswo freilich halten derweil die Christen für ihren Glauben den Kopf hin ...

Kommentare:

Anni Freiburgbärin von Huflattich hat gesagt…

Nimm doch einfach Deine Rüblis als Nachtisch zur einzigen Mahlzeit des Tages und über das Kehle durchschneiden brauchst Du Dir auch keine Gedanken machen, bei der Musliminvasion kommt das früher als Du denkst auf Dich zu. Märtyrer haben bald auch hier Hochkonjunktur.

Tarquinius hat gesagt…

Das Himmelreich gleicht einem einzigen großen Rüblikuchen!

Eugenie Roth hat gesagt…

Siehe auch hier http://einbisschenhaushalt.blogspot.de/ und mein Kommentar dazu auf meinem Blog ...

Admiral hat gesagt…

Sind Rüblikuchen nicht per se eine Fastenspeise? :-)

Andreas hat gesagt…

Für den morgigen ersten Fastensonntag habe ich heute zumindest noch einen halben Rübli-Kuchen ergattert !!!