Mittwoch, 4. Februar 2015

Ein weiterer Nachklang


Wir zünden froh die Kerzen an,
daß sie sich still verbrennen,
und lösen diesen dunklen Bann,
daß wir dein Bild erkennen.
Du Mutter und du Königin,
der alles hingegeben,
das Ende und der Anbeginn,
die Liebe und das Leben.

Laß alle Lichter hell und gut
An allen Straßen brennen!
Gib allen Herzen rechten Mut, 
dass sie ihr Ziel erkennen!
Und führe uns in aller Zeit
mit deinen guten Händen,
um Gottes große Herrlichkeit
in Demut zu vollenden.
.
Dritte und vierte Strophe des Altenberger Wallfahrtsliedes zu Ehren Unserer Lieben Frau Nun, Brüder, sind wir frohgemut, gedichtet 1935 von Georg Thurmair.

Keine Kommentare: