Montag, 24. November 2014

Sententiæ LXXVII

... Und was ein Leben wert ist, das entscheidet seine letzte Stunde, nicht irgendeine aus den Anfängen oder aus der Mitte, sondern die letzte, die Grenze, die Einsamkeit und Bewährung, wenn der Mensch in der Erschütterung steht, dort wird der eigentliche Wert, das eigentliche Endgültige geoffenbart. Und so fragen wir heute nach dem letzten Wort des Herrn im Kirchenjahr (...) Und da steht der Satz: Himmel und Erde werden vergehen, alles, was der Mensch kennt, das aber, was ich gesagt habe, was vom Herrn kommt, das steht in Ewigkeit.
Alfred Delp SJ

Keine Kommentare: