Donnerstag, 2. Oktober 2014

Unsere Schildwache

Schutzengel - Heilig Geist Kirche, Basel
Neben dem Kinderbettchen steht das Babyphon, später gibts Impfungen, einen Kindersitz im Auto und Stützräder am Fahrrad, einen Schutzhelm, Schienbeinschoner, ein Smartphone mit Kostenkontrolle, Arbeitsschutz ab der Ausbildung, Krankenversicherung, Lebensversicherung, Riester-Rente, den Notrufknopf neben dem Treppenlift oder Betreutes Wohnen ... das geistliche pendant zu all dem ist der Schutzengel. Oder? 
.
Das ist nicht falsch, aber ich glaube, daß diese Vorstellung über Sinn und Nutzen der Schutzengel eine Eigendynamik entwickelt hat, die deren eigentliche Aufgabe verstellt - nicht zuletzt unterstützt durch eine zuckersüße Ikonographie, in der lieb Hänsel und klein Gretlein nicht auf die Knusperhexe treffen, sondern von einer Riesen-Frau-Holle mit Flügeln, so weit wie bei einem dicken Airbus, vor jedwedem Unbill bewahrt werden. Wendet man den Blick von solchen Bildern, so wohlgefällig und anrührend sie auch sein mögen, ab und der Realität zu, kommt man rasch zum Ergebnis, daß "Frau Holle" faktisch einen ziemlich schlechten job macht. Doch schön, daß wir's geglaubt haben.
.
Ich mag das jetzt weder weiter auswalzen noch jene anderen Bilder lang und breit beschwören, die von solchem Schutzengelflatterkitsch (es gibt ihn übrigens auch in modernisierter Form; man muß nur nach aktuellen Engelbüchern fragen) überrollt werden. Ein Blick in die Liturgie des heutigen Festes weist in eine heilsame und bedenkenswerte Richtung. Die Magnifikat-Antiphon der Vesper bringt die Sendung dieser Engel, die eigentliche Aufgabe unseres Engels, deutlich auf den Punkt:
.
Sancti Angeli, custodes nostri,
defendite nos in prælio,
ut non pereamus in tremendo iudicio.
.
Ihr heiligen Engel, unsere Schildwache,
verteidigt uns im Kampf,
damit wir nicht zugrunde gehen im schrecklichen Gericht!
.
Bild: Schutzengeldarstellung in der Heilig-Geist-Kirche zu Basel. Frau Holle gibts hier beim Herrn Alipius (vor allem Bild 5).

Keine Kommentare: