Samstag, 25. Oktober 2014

Ringelpiez oder Römerbrief?

Wie meistens am Samstag (dem Tag mit den Prozenten) stolperte ich heute im Diakonie-Laden herum und trug drei Bücher davon, nebst Görres' Roman Die siebenfache Flucht der Radegundis die beiden da:
.
.
Fragt sich nur, welches dieser Schriften nun das "katholischere" Werk sei? Karl Barths erneute publizistische Hinwendung zum Römerbrief ... auf der Grundlage von Kursen, die in den 1940er-Jahren gehalten wurden und hier einer breiteren Öffenlichkeit entboten werden? Oder Klemens Richters Durchblick zu Fragen aus der "Gemeinde von heute" zur Messe? 
.
Schon das Titelbild mit 80er-Ringelpiez schreckt irgendwie ab. Und eigentlich will ich ja lieber nicht wissen, was man (etwas mehr als ein Jahrzehnt) nach der "Liturgiereform" (also am Ende der heißen Phase) "von der Messe wissen wollte". Andererseits sind solche Bücher nicht uninteressant, um zu verstehen, woher das Chaos jener und heutiger Tage rührt. Erstes Hin- und Herblättern legt jedenfalls den Eindruck nahe, daß es kaum einen liturgischen Krampf geben könnte, zu dessen Anwalt sich Richter nicht machen wollte: Tischmessen ("Das Sitzen um einen Tisch bringt ... Gemeinschaft mit dem Auferstandenen ... gut zum Ausdruck"), Sackalben ("Die Tragweise der Stola unter dem ... Meßgewand ergibt ohnehin keinen Sinn"): alles drin, wie's scheint.
.
Ich fürchte, der Barth könnte eher frommen ...

Kommentare:

Jürgen Niebecker hat gesagt…

Ich habe lange nichts mehr von Richter gelesen. Schreibt der nicht seit den 60er Jahren immer den gleichen Unfug?

Tarquinius hat gesagt…

So wollen wir Gemeinschaft halten, unter beiderlei Gestalten, Bier und Wurst, prost!

Andreas hat gesagt…

Keine Ahnung, Jürgen, ich kenne von ihm nur dieses Buch; während meines ersten Orgelunterrichts lag es auf der Empore meiner Pfarrkirche rum (die nach "Das Konzil" dem Buch sozusagen rundum angepasst worden war), heute nun kam es mir wieder in die Finger. Der Mann müßte ja bald sein Dreivierteljahrhundert voll haben - möge er seinen Ruhestand genießen ... ;-)

Tarquinius, jetzt tu nicht so, als wärst Du einer schlagenden Verbindung entsprungen ...

Tarquinius hat gesagt…

Pardon, Andreas, Ehrenhändel werden nur außerhalb der Kommentarbereiche ausgetragen ...

dilettantus in interrete hat gesagt…


Nun erzählt der Bloggeropa den Kindern eine Geschichte:

Als ich damals bei Klemens Richter meine Abschlußprüfung in Liturgiewissenschaft machte...

Andreas hat gesagt…

Was, werter Dilettantus, unzweifelhaft nahezulegen scheint, daß das Studium der Liturgiewissenschaft bei Richter nicht zwingend Schäden, dauerhafter und unheilbarer Art gar, daherführte. ;-)