Samstag, 11. Oktober 2014

Humanität ohne Gott ist Tod

Wenn es Gott nicht gibt, dann ist "Humanität" nur noch ein soziales Konstrukt (wie das ja zuweilen von Religion oder Geschlechterordnung auch behauptet wird), das man niemandem aufzwingen darf.
.
Nötigt man dem Einzelnen die konstruierte Humanität dennoch auf, dann nur zum Preis der Mythologisierung dieses Begriffs. Prompt landet man auf den Spielwiesen des Religiösen - und eigentlich hätte man gleich bei Gott bleiben können, der zumindest als Argument weit weniger anfechtbar ist als ein diffuser Mythos.
.
Entläßt man aber den Einzelnen in die Freiheit, sich humanitär (oder human) zu verhalten (oder eben auch nicht), dann betritt man die Spielwiesen des Todes: den Gulag, die Gaskammer oder auch nur die Gasse um die Ecke, in der einer den anderen wegen 10 Euro erschlägt.

Keine Kommentare: