Mittwoch, 10. September 2014

Zum Andenken an Martin von Cochem

-
Heute vor 302 Jahren verstarb im badischen Waghäusel der Kapuziner Martin von Cochem. Zu den wichtigsten Werken des angesehenen Predigers und Beichtvaters zählt die Erklärung des heiligen Meßopfers - ein katholisches Volksbuch, welches unzähligen Generationen bis zu seinen letzten Ausgaben in den 1950er-Jahren die Messe erschlossen hat. Nicht nur zum Gedächtnis an den Verfasser daraus einige Gedanken:
Erwäge doch, frommer Christ, was die heilige katholische Kirche, welche in Glaubenssachen nicht betrügen noch betrogen werden kann, in diesen Worten sagt und uns zu glauben vorhält, nämlich: "daß die Christgläubigen kein so heiliges, ja kein so göttliches Werk verrichten können, als eben das furchtbare Geheimniß der heiligen Messe. Glaube nicht, daß die Kirche diese Worte von den Priestern allein rede. Nein, sie sagt ausdrücklich, daß die Christgläubigen nichts besseres thun können. Freilich, die Priester können nichts Heiligeres, ja, nichts Göttlicheres verrichten, als wenn sie das heilige Meßopfer darbringen, aber auch die Weltleute können nichts Heiligers , ja, nichts Göttlicheres thun, als Messe hören, Messe dienen, Messe aufopfern, Messe lesen lassen, die Meßgebete sprechen, und, so viel ihnen erlaubt ist, geistiger Weise Messe lesen. Weil nun dieses das heiligste und göttlichste Werk ist, so ist es folglich auch das nützlichste und verdienstlichste.
Oeffne denn, o Gott liebende Seele, deine Augen und siehe, öffne deine Ohren und höre, öffne dein Herz und empfinde, was deine liebe Mutter, die katholische Kirche, zu deinem Troste sagt und dich zu deinem größten Heile lehrt. Du kannst viele vorstreffliche gute Werke verrichten, keines aber kannst du üben, das so göttlich und heilig und Gott angenehm ist, als zum Opfer der heiligen Messe mitzuwirken (XIX, 7 f.).
Des ehrwürdigen P. Martin von Cochem Erklärung des heiligen Meßopfers. In neuer Bearbeitung von L. Grubenbecher. Köln (17-20) 1894. S. 218 f.

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

Danke! Woher kennst Du nur immer diese (Sterbe-)Daten? ;-)

Andreas hat gesagt…

a) Morgens weckt mich meine Kristallkugel mit aktuellen Meldungen.

b) Die Gospa erscheint täglich an der Bushaltestelle und informiert mich.

c) Wenn ichs nicht vergesse, schaue ich mir auf Wikipedia die Tagesereignisse an.

Und nun, werter Tarquinius, wähle eine Antwort!

Tarquinius hat gesagt…

Hm, geschätzter Andreas, die Wahl zwischen diabolisch, ketzerisch und prosaisch ist nicht so sehr schön...

Andreas hat gesagt…

Das Leben, löblicher Tarquinius, das Leben ist über weite Strecken dann doch keine Wundertüte ...