Dienstag, 26. August 2014

Sententiæ LXVII

Darum sind alle Träume und Sinnbilder für die Menschen nur undeutlich, nicht infolge der Mißgunst Gottes (denn es ist unrecht, sich Gott von solcher Regung erfüllt vorzustellen), sondern damit das Suchen sich bemühe, in den Sinn des Rätselhaften einzudringen und so zum Finden der Wahrheit aufzusteigen.
hl. Clemens von Alexandrien

Keine Kommentare: