Samstag, 30. August 2014

Herrgottswinkel und Teufelskapelle

Auch der Levit geht vorüber. Er mag ähnliche Überlegungen bei sich angestellt haben. Vielleicht hatte er abends einen Vortrag über die Nächstenliebe in Jericho zu halten. Er rechnete schnell und genau: Halte ich mich bei dem armen Wicht auf, dann fällt mein Vortrag aus. Hier würde ich einem helfen, mein Vortrag über die Nächstenliebe aber würde den Anstoß zur Gründung eines ganzen Samaritervereins bilden. Ergo: Das Rechenexempel ist eindeutig. Der Teufel ist immer ein guter Mathematiker und leistet sich keinen logischen Schnitzer.
Und der Levit merkt über dieser Teufelsmathematik gar nicht, daß er auf zwei verschiedenen Gleisen fährt: daß er um seines Vortrages über die Nächstenliebe willen den Nächsten in seinem Elend sitzen läßt; daß er Gott dienen will und ihn in seinen Kindern schändet, daß er betet und seinem Herrn ins Angesicht speit.
Darum ist das zweite Gebot der Nächstenliebe: Kontrolle unseres Lebensraumes! Bestandsaufnahme, ob im Hause unseres Lebens der Herrgottswinkel nicht durch eine hauchdünne Wand von der Teufelskapelle getrennt ist. In unseres Herzens Hause sind viele Wohnungen - unheimlich viele. Es liegen tolle Dinge dicht nebeneinander.
Helmut Thielicke: Das Bilderbuch Gottes. Reden über die Gleichnisse Jesu. Stuttgart 1957. S. 253.

Kommentare:

Tarquinius hat gesagt…

Hm, und ich habe mich beim Lesen des Titels schon über tolle Einrichtungstipps gefreut, arbeite ich doch gerade selbst an einem Herrgottswinkel in der Essküche. Aber vermutlich hat Herr Thielicke recht, zuerst gilt es, das Kreuz Christi in meinem Leben und in meiner Seele aufzurichten...

Andreas hat gesagt…

In Sachen "Einrichtungstips" gibts morgen was ... :-)

Tarquinius hat gesagt…

Jetzt machst Du mich aber neugierig! :-) Wenn's um die Ausgestaltung der Teufelskapelle geht, möchte ich es aber lieber nicht wissen, dafür hab ich schon genug Material... *schauder*

Andreas hat gesagt…

Kein Hergottswinkel im herkömmlichen Sinn ... so ähnlich, aber schraub jetzt bloß keine Erwartungen hoch.