Samstag, 12. Juli 2014

Veronika

.
Vielen Werken, die der Breisacher Künstler Helmut Lutz für Kirchen hier in der Region entworfen hat, stehe ich eher skeptisch gegenüber. Der Kreuzweg aber, für die Pfarrkirche St. Nikolaus in Schluchsee geschaffen, beeindruckt mich. Der, wenn man so will, "rote Faden" dieses Weges ist eine Kugel, in der sich die einzelnen Stationsbilder befinden und die sich immer mehr und beklemmender verschließt, je näher der Betrachter auf den Kreuzestod des Kyrios zuschreitet. Der Tod Jesu sprengt diese Kugel für den Augenblick plastisch auf, das unerhörte Geschehen kann von ihr nicht erfasst, nicht umschlossen werden. Erst in der Grablegung ist die Kugel beinahe ganz abgeschlossen, wird sie sozusagen zum Samenkorn, das in die Erde gefallen und gestorben ist, ehe sie in einer fünfzehnten Station weit offen und leer steht.
.
Die Ekklesia gedenkt heute der hl. Veronika. Bei Lutzens Kreuzwegstation ist die Begegnung zwischen Christus und der frommen Frau mit ihrem Schweißtuch kein beschaulicher Moment, sondern voller Dramatik. Man hat den Eindruck, als ob Veronika kaum zu Christus vordringen konnte. Er scheint schon vorüber, wankt dem Fels von Golgatha entgegen, da bricht sie durch und hält ihm von hinten ihr Tuch vor das Gesicht, damit es zumindest für einen Augenblick Schweiß und Blut und Schmerz aus dem geschundenen Antlitz des Erlösers wasche. Christus stürzt geradezu in das Tuch hinein, das ihn auffängt, wenngleich die Dornen um sein Haupt es zerreißen - seine Züge aber prägen sich dem Linnen ein. 
.
Das Tuch zerreißt. Es kann den Herrn nicht fassen. Gott aber nimmt auch unsere hilflosen Gesten zum Zeichen unseres Willens, ihm zu folgen - und er schenkt Veronika und uns sein Bild, prägt es in das Tuch, prägt es in unsere Herzen, die wir ihm entgegenhalten. Heilige Veronika, hilf uns, daß wir das Bild Christi dort bewahren ... ora pro nobis!

Kommentare:

martina hat gesagt…

Straßenverkehrunfall gehabt?????

Andreas hat gesagt…

So habe ich das jetzt nicht gesehen ... ;-)

Tarquinius hat gesagt…

Also mit Deinem Text (und von mir aus auch ganz ohne Bild) wird die Station wirklich mit- und hinreißend, aber ohne...da bin ich wohl nicht künstlerisch genug für veranlagt. ;-)