Dienstag, 15. Juli 2014

Avodath Hakodesh

.
Vor Jahren habe ich in einem Chor das Oratorium Avodath Hakodesh des schweizerischen Komponisten Ernest Bloch gesungen, dessen Todestag sich heute zum 55. Mal jährt: eine Vertonung jüdischer Liturgie, des Gottesdienstes der Synagoge in spätromantischem Klangbild, 1933 uraufgeführt. Das Werk fasziniert mich bis heute - auch angesichts der Lage in Israel sei daran und an das Wort des 121. Psalms erinnert, der uns von der Ekklesia spricht, aber dessen Wurzeln wir niemals vergessen - Anfang und Ende liegen beschlossen im Heilsplan Gottes: 
.
Erfleht, was Jerusalem Frieden bringt!
.
In Blochs Oratorium kann man hier hineinhören. Das Bild zeigt Moses beim Empfang des Zehnwortes - Ausschnitt aus den Glasmalereien in der Pfarrkirche St. Gallus, Merzhausen bei Freiburg.

Keine Kommentare: