Donnerstag, 29. Mai 2014

Der Sohn und der Vater im Geist gegenwärtig

Himmelfahrt - Pfarrkirche St. Urban, Freiburg-Herdern
... "Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen" (Joh 14, 18), sagt Jesus. Waisen wären auch solche, die in Jesus nichts weiter sehen als ein großes religiöses Genie: sie besitzen nur ein paar Erbstücke aus seiner Hinterlassenschaft. Wenn wir Glaubende sind, haben wir in seinem Geist ihn selbst und den Vater gegenwärtig.
Diese Gegenwart mag in den dichten Nebeln dieser Weltzeit verhüllt sein, und der Einreden und Widerlegungen unseres Glaubens mögen viele und kräftige sein. Wir sehen nur die Rückseite des Teppichs und die Verworrenheit der Fäden, die das Muster, das sie drüben bilden, nicht herzeigen. Aber wir haben das Wort des Herrn ...
Hans Urs von Balthasar: Weltzuwendung des Erhöhten. In: "Du krönst das Jahr mit deiner Huld" - Radiopredigten durch das Kirchenjahr. Einsiedeln (3) 2000. s. 113.

Keine Kommentare: