Samstag, 19. April 2014

Er ist nicht auferstanden!

Noch nicht ... jedenfalls. Man verzeihe mir das kleine Häredikulum an dieser Stelle. Aber als ich soeben die Übersicht zu den Neuigkeiten auf anderen blogs rauf und runter fuhr, stießen mir die hier und da virtuell anschwellenden Halleluja-Gesänge am Karsamstagmorgen ein wenig auf. Der Eindruck, Teile der Blogozese können sich in ihrer Freude schlicht nicht bremsen, beschlich mich schon bei manch früherem Anlass. Und das ist auch gewiß nicht unsympathisch, aber in diesem Fall stört's mich halt hinreichend genug, so daß ich nun nicht die Klappe halten kann, wenn das Spannungsfeld, welches der Karsamstag nun einmal evoziert, mit vorgezogener Osterfreude ausgehebelt wird ...
.
Drei Dinge: Ich weiß, daß bis in die 1950er-Jahre Osternachtsfeiern am Karsamstagmorgen die Regel waren. Aber ich vermute, daß die Ekklesia diese Gepflogenheit aus gutem Grund zurückgestutzt hat. Zweitens eine Bitte um Nachsicht bei allen, die sich nun vielleicht auf den Schlips getreten fühlen (Ostergrüße erwidere ich natürlich gerne, aber ich hätte ebenso gerne bis morgen damit gewartet). Und drittens eine klare Ansage am frühen Karsamstagnachmittag:
.
Der Leichnam Jesu - aus einem Heilig-Grab-Ensemble des
Klosters St. Trudpert im Münstertal

Kommentare:

Severus hat gesagt…

Volle Zustimmung, und sehr schön und wichtig und richtig, Dein statement. Und nicht, dass ich mich auf den Schlips getreten fühlte - aber wenn Du meinen Post so aus dem Augenwinkel im Blick gehabt haben solltest, bin ich gerne zu einer kleinen disputatio bereit ;-)

Anni Freiburgbärin von Huflattich hat gesagt…

Ey,Du Spaßbremse, gönnst Du den anderen kein frühes Ende der Fastenzeit?

Irgendwann muss doch mal das Plastik-, Blog-, Musik-, Käse-, Dünnschissfasten ein Ende haben. Je eher desto früher die Auferstehung.

Ich gehe aber davon aus, dass Du auch heute noch abbruchfastest, wie sich das gut Katholisch gehört.

Frischer Wind hat gesagt…

Im Grunde gebe ich Dir völlig recht, lieber Andreas. Und da ich wohl auch gemeint sein dürfte, mit Deiner durchaus berechtigten Kritik, teile ich Dir mit, dass mir auch nicht ganz wohl war mit der Überschrift am Karsamstagmorgen: "Wahrhaft auferstanden!". Allerdings hielt ich es der grundsätzlichen Überlegungen wegen und vor allen Dingen wegen des letzten Satzes von P. Deneke: "Um so freudiger werden wir beim diesjährigen Osterfest wieder einander unseren festen Glauben bekennen... doch durchaus für angebracht und gerechtfertigt, die Gedanken bereits am Karsamstag kundzutun.

Dazu kam der Wunsch, mich während der Ostertage und -oktav nicht im Internet tummeln zu wollen und müssen, meine lieben Leser aber auch nicht ganz ohne Osterbotschaft zu lassen. In der Osterwoche werde ich aus diversen Gründen auch nicht groß zum Bloggen kommen. So sollte dieser Post auf die Osterzeit einstimmen.

Ich bitte also um Nachsicht und Verständnis. Und: ich bin auch dafür,am Karsamstag die Grabesruhe und die Spannung zwischen Karfreitag und dem Tag der Auferstehung auszuhalten und zu respektieren. Kein Halleluja am Karsamstag, versprochen!

und: Ich bin dann mal weg...

Andreas hat gesagt…

Severus:
Den Eintrag hatte ich jetzt weniger im Sinn. Da hatte ich mich eher gefragt, ob das kunsthistorisch nicht etwas über- und letztlich fehlinterpretiert sei ... aber selbst wenn dem so wäre, so läge hinter dieser Rezeption noch immer eine tiefe Wahrheit, selbst wenn der Weg zu dieser ein wenig durchs Gemüse daherkommt ... ;-)

Anni:
Warum steht da Anni drüber? Klingt eher nach Theo!

Frischer Wind:
Keine Sorge, es bezog sich nicht allein auf Deinen Beitrag (und manch allzu frühe anderweitige Weihnachtsglorien vergangener Feste spielten auch noch eine Rolle). Und ich gestehe, bei solchen Sachen etwas nickelig zu sein. Tipp am Rande: Das zeitliche Erscheinen von Blogger-Artikeln kann man programmieren; die Funktion nutze ich ganz gerne. Wenn Fragen dazu, einfach Fragen ...

Severus hat gesagt…

Gemüse ist ja zum Fastenbrechen nicht das verkehrteste - äh - dennoch (*räusper*) hic Rhodos, hic salta !;-)

Geistbraus hat gesagt…

Herr, bin ich's? Bin ich's? Bin ich's?

Geistbraus leugnete aber und sprach: Ich bin's nicht! Ich hab nur den Landesbischof zitiert!

Trotzdem schonmal frohe Pfingsten! Der Herr ist auferstanden!