Samstag, 8. Februar 2014

Wenn Glaubwürdigkeit aufbricht

"Wir glauben vieles, aber nicht alles" hat sich die berückende schweizerische Kirchenzeitschrift aufbruch (hier) als Motto ausgesucht. Der Herr Alipius macht aktuell auf das Magazin aufmerksam, welches unter anderem zu reizvollen Umfragen einlädt, bei denen gerne auch mal ausnahmslos tendenziöse Antwortmöglichkeiten vorgeben werden. Aber immerhin - bei einer Umfrage, ob der Churer Bischof Vitus Huonder zurücktreten sollte, konnte man als Antwort auch ...
Nein, denn Bischof Vitus Huonder handelt im Einklang mit Kirchenlehre und Kirchenrecht.
... anklicken, was irgendwann 60 Prozent, mithin eine klare Mehrheit der Abstimmenden getan hatten (dokumentiert im Kommentarbereich des alipianischen Beitrages hier). Nun gut - die Blogozese dürfte mitgeholfen haben, dieses Ergebnis zu erzielen, aber das ist legitim. Zumal, wenn eine Antwortmöglichkeit geboten wird, die man guten Gewissen wählen kann ...
.
Nun wollte auch ich mein Stimmlein in die virtuelle Urne tragen. Doch leider wurde die Umfrage zwischenzeitlich "sistiert", sprich: abgeblasen. Angeblich, weil der Zugang zur Seite nicht immer gewährleistet gewesen sein soll:
Mitteilung in eigener Sache: Wir haben mehrfach Hinweise erhalten, dass der Zugang zur Umfrage “Soll der Churer Bischof Vitus Huonder zurücktreten?” nicht immer gewährleistet gewesen wäre. Diese Hinweise nimmt der aufbruch ernst, denn wir wollen Fairness garantieren. Deshalb haben wir die Umfrage derzeit sistiert und gehen der Sache auf den Grund. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.
"Fairness garantieren"! Sollte da etwa ein verstörtes Reformseelchen die Seite nicht gefunden haben, weil böse Huonder-Fans in Massen (übrigens rund 500 im absoluten Ergebnis) den Server stürmten? Wer's glaubt, wird selig! 
.
Und, liebe aufbruch-Macher ... wir glauben ja auch vieles, aber nicht alles!
.
Screenshot von aufbruch.ch am 9. Februar / 20.20 Uhr

Kommentare:

Geistbraus hat gesagt…

na da schau her!

super Schlusssatz, btw! :))

Andreas hat gesagt…

Erst diese Kölner Kampagne unter der Bettdecke, jetzt das - man sollte sich wirklich von der Einschätzung verabschieden, man hätte es da mit Menschen zu tun, die ehrlich zu Werke gehen.

Manipulatenstoadl ...

Geistbraus hat gesagt…

inzwischen berichtet auch die Basler Zeitung:

http://bazonline.ch/zuerich/region/Rechtskatholiken-machen-mobil-fuer-Bischof-Huonder/story/10302325

Andreas hat gesagt…

Danke für den Hinweis!

Die Rückendeckung durch die Piusbruderschaft dürfte Bischof Huonder das Leben freilich nicht leichter machen ...