Mittwoch, 1. Januar 2014

Zuerst mal ...


Gottes Segen walte über diesem Jahr 2014!
.
In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, daß es sich bei obiger Dame, im Erzbischöflichen Ordinariat Freiburg erspäht, um Frau Astronomia handelt und nicht um Madame Tessier oder um Aura-Uschi von Astroglotz. Was dieses Jahr bringt, steht mitnichten in den Sternen, liegt aber in der Hand dessen, der die Sterne heraufgeführt hat. Und so schauen wir empor in den Kosmos, in die geschmückten Himmelsgewölbe und vertrauen unserem Gott dieses Jahr an. In diesem Sinne: Alles Gute!

Kommentare:

Geistbraus hat gesagt…

Die Astronomia?

Ich dachte, die Dame hieße Urania...

Was gibts da noch so für Allegorien in Freiburg? Die Soziologia? Die Criticastia? Die Hermeneutia fracturae?

Eugenie Roth hat gesagt…

Also, Herr Salutis (((-;
Natürlich steht die Zukunft in den Sternen! http://members.aon.at/veitschegger/texte/horoskop.htm

Andreas hat gesagt…

Da kann es der kirchentreue Freigeist wieder nicht lassen, mir den Namen einer freidenkerisch geprägten Berliner Organisation unterzujubeln ... sei's drum. Ob der Name Urania im Mittelalter die betreffende freie Kunst benannte, entzieht sich meiner Kenntnis.

Immerhin ist der Horoskop-Link vernünftig, auch wenn die Bebilderung dem Geistbraus neue Nahrung geben könnte. ;-)

Weitere Allegorien in Freiburg? Leider habe ich den Eindruck, daß man hier weniger mit Allegorien beschäftigt, sondern eher versucht, knallharte Fakten zu schaffen.