Samstag, 21. Dezember 2013

O ORIENS

O ORIENS
splendor lucis æternæ
et sol justitiæ:
VENI
et illumina sedentes in tenebris
et umbra mortis!
.
O Licht, strahlend im Aufgang,
Glanz ewigen Lichtes
und Sonne der Gerechtigkeit:
Komm
und erleuchte, die im Dunkel sitzen
und im Schatten des Todes!

.
Wie soll ich, Gott,
dich schauen,
wenn ich schon mich selbst nicht 
kennen kann, 
und wenn das Bild, das du in mich gelegt,
dein Ebenbild,
nur spiegelgleich, doch rätselhaft erscheint,
Gestalt gewinnt nur wie durch 
trübes Glas?
.
Dein Licht ist gut.
Doch liebe ich das Dunkel dann und wann.
Ja, stelle ich nicht manches in die Flucht,
durch welche sich dein Licht
den Weg zu bahnen sucht?
.
Scheint nicht auch vieles hell,
was nicht von deinem Lichte rührt -
der Glanz der Welt
und des Versuchers Pracht,
der Kitzel des Boulevards,
der seine Rechnung ohne 
dich gemacht?
.
Lass schauen mich die Schönheit
deines Rats:
Das ich mich finde nur in dir 
und du aus Liebe drum 
mich, dein Geschöpf, dir zu gewinnen suchst.
Ich bitte: Schenke mir das Licht,
das du mir werden willst von Anfang her
und das mir leuchten soll zur Ewigkeit.
.
So steige nun herab, vertreibe meine Schatten,
bereite mich, mach licht mich für dein Kommen.
Du Licht des neuen Morgens, strahle auf -
.
VENI KYRIE CHRISTE

Keine Kommentare: