Sonntag, 1. Dezember 2013

Einen neuen Aufbruch wagen: das BamS!

.
AD TE LEVAVI ANIMAM MEAM
DEUS MEUS
IN TE CONFIDO NON ERUBESCAM:
neque irrideant me inimici mei:
etenim universi, qui te expectant,
non confundentur.
.
Dir, mein Gott, halte ich mein Leben entgegen,
auf dich vertraue ich!
Nicht muß ich mich dessen schämen
noch sollen meine Feinde über mich lachen -
denn alle, die Deiner harren,
werden nicht zugrunde gehen.
.
(Einzugsgesang zum ersten Herrentag im Advent)
.
Einen neuen Aufbruch wagen ... das Leben in die Hand nehmen und dem kommenden Kyrios entgegenhalten ... dies gilt es sich immer wieder ins Bewußtsein zu rufen. Tage wie dieser erste Advent, der Anbruch eines neuen Kirchenjahres, das Eintreten in einen neuen Zyklus, der uns Anteil schenkt an den Mysterien des Heils, all das lädt ein, das Leben wieder neu auszurichten. Wir gewahren die Not, weiter voran zu schreiten, und ahnen, wie ruckelig der Gang auch jetzt wieder ausfallen wird. Aber das zählt nicht, solang wir nicht stehen bleiben, sondern uns aufmachen - auch wenn es wie ein Narrentanz daherkommt: drei Schritte vor, zwei zurück. Manchmal auch drei ... zurück auf Start.
.
Doch wenn wir unser Leben - auch mit allen Gebrechen und Ungereimtheiten und allem Versagen und aller Schuld - Christus, unserem Kyrios, entgegenhalten und Ihm vertrauen, dann müssen wir uns nicht fürchten und Hölle und Welt sollen sich hüten, uns zu verlachen.
.
Einen gesegneten Aufbruch allen Lesern in diesen Advent!

Kommentare:

Elsa hat gesagt…

Wunderbar. Dankeschön!
Dir auch eine gesegnete Zeit!

Severus hat gesagt…

"... einen neuen Aufbruch wagen ..." - sehr gut! - Danke!

Anni Freiburgbärin von Huflattich hat gesagt…

Das Leben in die Hand nehmen, einen neuen Aufbruch wagen und viele schöne Artikel schreiben.
Yeah! Das isses!
Alles Gute und Gottes Segen