Montag, 11. November 2013

Die Versuchung der Kirche

Am Samstagabend sendete DRadio Kultur eine Aufzeichnung der Oper Der Sturz des Antichrist von Viktor Ullmann. Den anthroposophischen Hintergrund dieses 1935 komponierten und erst 1995 uraufgeführten Werkes mag man hintan stellen. Einem Aspekt kann sich der Katholik freilich schwer entziehen:
.
Im Zentrum stehen drei Menschen, die durch einen machtgierigen Potentaten versucht werden: Techniker, Priester und Dichter. Der Priester soll ein neues Sakrament stiften und aus Steinen Brot werden lassen, um den leiblichen Hunger der Welt zu stillen. Er läßt sich verführen, scheitert an dieser Aufgabe und wird durch den Potentaten gerichtet. Die eigentliche Tragik liegt aber darin, daß er durch die Verführung letztlich an seiner Berufung gescheitert ist.
.
Aus Steinen Brot schaffen: Wir sollten nie vergessen, daß dies nicht Wesen und Ziel der christlichen Boschaft ist, sondern deren Gefährdung. Die Wüste um uns wächst; der Versucher ist stets zur Stelle.

Keine Kommentare: