Mittwoch, 9. Oktober 2013

Die (falsche) Theologie im Meßbuch

Heute und hierzulande zählt zu den zentralsten Erkenntnisprozessen im Bereich von Glauben und Kirche das "Fühlen". Frage aber bitte niemand, wie ich mich angesichts der aktuellen erzdiözesken Hundstage fühle, bei denen man sich für sein Heimatbistum nur fremdschämen kann! Ehe ich jetzt fortgesetzt gegen das Gebot der Nächstenliebe verstoße (vielleicht wäre Feindesliebe der zunehmend treffende Begriff), übergehe ich den jüngsten Dokumentendurchfall dieser (schon länger "gefühlt") führungslosen Erzdiözese.
.
Gönnen wir uns lieber den Spaß und fühlen uns in das Protokoll ein, das memorandenfreudige Priester kürzlich nach einem Treffen in Offenburg (vgl. hier) erstellt haben. Was les' ich da übers Meßbuch?
Bisheriges MB enthält (falsche) Theologie (Opfertheologie). Ähnliche Befürchtung für das neue MB.
Ohne auf die weiteren Implikationen dieser Aussagen einzugehen, will ich hier nur dazu ermuntern,  selbige einmal ohne die in Klammern gesetzten Begriffe zu lesen ... Clownalarm!!!

1 Kommentar:

Wolfram hat gesagt…

Ich sag mal nix, ich denk nur ganz laut.

Die SELK hat bestimmt ein Plätzchen für sie.