Sonntag, 29. September 2013

Sankt Michael und der Streuner

Sankt Michael - Deckenbild in der Ohmenkapelle
zu St. Märgen im Schwarzwald
.
Auf einigen blogs (wie hier) ward heute bereits auf das schöne Gebet um die Waffenhilfe des heiligen Erzengels Michael von Papst Leo XIII. hingewiesen. In den diversen deutschen Übersetzungen gibt es freilich eine Ecke, die mir nie so recht gefallen hat. Gegen Ende ist die Rede vom Höllenvolk, Satan samt Anhang, die zum Verderben der Seelen (je nach Fassung):
.
... "in der Welt umhergehen, um die Seelen zu verderben" ... oder:
.
... "durch die Welt ziehen, um die Seelen zu verderben" ... oder auch:
.
... "in der Welt umherschweifen, um die Seelen zu verderben".
.
Nun ist "umhergehen" eine blässliches Bild; eher noch wäre "umgehen" angemessen - eine Eigenschaft, die man zumindest seit jeher Gespenstern zuspricht. Das "durch die Welt ziehen" erinnert mich eher an harmlose Globetrotter als an den alten Feind. Das "Umherschweifen" trifft die Sache schon eher, klingt aber etwas gestelzt. 
.
Was steht denn eigentlich im lateinischen Original? Dort heißt es qui ad perditionem animarum pervagantur in mundo. Das Verb vagari bedeutet in der Tat "(umher) schweifen", dann auch: "sich verbreiten", "freien Spielraum haben". Das deutsche Wort "Vagabund" rührt daher - einer, der ungebunden herumstreunt.
.
"Herumstreunen" scheint mir dann auch die passende Übersetzung. Der Teufel geht nicht umher, zieht nicht durch die Gegend, schweift auch nicht durchs Land, sondern streunt herum. Er ist ein Streuner, ein gefährlicher fürwahr, aber er ist ein Streuner. Der heilige Erzengel Michael halte ihn uns vom Leib und von der Seele:
.
Sancte Michael Archangele,
defende nos in prælio;
contra nequitiam et insidias diaboli 

esto præsidium.
Imperet illi Deus,
supplices deprecamur:
tuque, princeps militiæ cælestis, 
Satanam aliosque spiritus malignos, 
qui ad perditionem animarum pervagantur in mundo,
divina virtute in infernum detrude.
Amen.
.
Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampf!
Gegen die Bosheit und allen Hinterhalt des Teufels
sei du uns Schutz:
Gott gebiete ihm!
So bitten wir inständig.
Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,
stürze den Satan und die anderen bösen Geister,
die in der Welt herumstreunen, um die Seelen zu verderben,
in der Kraft Gottes runter in die Hölle!
Amen.
.
.
Noch eine ganz andere Sache ... heute nach der Hohen Messe in Basel kam mir ein netter Mensch entgegen, der sich als Leser dieser Seite entpuppte. Danke! (... und bei Lust auf gelegentlichen Umtrunk einfach nochmals melden).

Keine Kommentare: