Montag, 26. August 2013

Standpunkte statt Blog?

Traditionsfrohe Katholiken springen aktuell in jenem Maß genervt auf das Wort "Dialog" an, wie sie sonst freudig die Lehre der Kirche bekennen. "Dialog" ist verbrannte Erde. Ludwig Ring-Eifel von der Katholischen Nachrichtenagentur (KNA) will uns dieses Ödland im jüngsten und bekundet letzten Beitrag auf dem blog von katholisch.de womöglich dennoch schmackhaft machen, indem er die Kuh vom Eis holt. Oder benennt er sie nur um? "Wir sollten mehr Debatte wagen! Es lohnt sich", so der Journalist (hier).
.
Worum gehts? Die Macher von katholisch.de ersetzen den bisherigen blog durch eine neue Rubrik Standpunkte, die ab kommender Woche für größere Meinungsvielfalt sorgen soll als der bislang auf einige schier handverlesene Zuträger beschränkte blog . Überdies will man sich eine Scheibe von der angelsächsischen Debattenkultur abschneiden zum Nutz und Frommen aller - derer, die ihren Standpunkt darlegen und derer, die ihn sich zu Gemüte führen. Ein "ehrliches verbales Werben", so Ring-Eifel, "um Zustimmung für den je eigenen Standpunkt" soll "einem wechselseitigen Sich-Belauern der unterschiedlichen Lager" Abhilfe schaffen, "seien es nun liberale oder konservative" Lager, die sich im Visier haben.
.
Das ist gut und schön. Der konservative Katholik sollte diesem mit Engelszungen vorgetragenen Ansinnen aber nicht zu rasch auf den Leim gehen. Um es deutlich zu sagen: Es gibt Fakten, die nicht verhandelbar sind, die sich nicht in der Dialog-Mühle zermahlen lassen und die nicht einfach per Debatte in Frage gestellt werden können! Sie sind nicht der Ort, um sich in angelsächsischer Beredsamkeit zu üben, nicht im Spiel und im Ernstfall schon garnicht.
.
Um es an einem aktuell virulenten Dauerbrenner reformtoller Kreise dingfest zu machen: Eine Positionierung gegen die Weihe von Frauen zu Priestern ist nicht einfach ein "point of view", auch wenn sich Ring-Eifel von einer damit verbundenen Selbstrelativierung der einzelnen Meinungen einen netteren Umgang in der Kirche versprechen mag - in der derselben Kirche, wohlgemerkt, in der diese Frage ein für allemal beantwortet worden ist. Und in derselben Kirche, in der man zehn Pferde darauf wetten kann, daß dieser Punkt trotzdem von den Reformtruppen angeschleppt werden wird. Wir dürfen gespannt sein, wie lange es dauert, bis das Thema die neuen Standpunkt-Rubrik erreicht ...
.
Man merkt: Das neue Konzept überzeugt mich nicht so ganz. Nicht, daß ich es fürchten müßte. Aber da ist noch eine andere Sache, die man stets im Auge behalten sollte, wenn man mit dieser einen gewissen Gegenseite redet. Diese hat sich nämlich manch Talent auf der Klaviatur diverser Sozialwissenschaften angeeignet. Wo es dienlich ist, werden die entsprechenden Töne auch gerne angeschlagen - wird hermeneutisch getrickst, semantisch hin- und hergebogen, sophistisch ausgeholt und obendrein ein gutes Stück psychologisiert, gelegentlich auch pathologisiert. Rasch rennen konservative Katholiken ihrem Gegenüber unvorsichtig ins Messer. Man wird sehen, was dran sein wird am "Kampf um die Köpfe mit offenem Visier", den Ring-Eifel postuliert.
.
Natürlich ahnt der KNA-Chef, daß sich die konservativ gefestigte Seite nicht so einfach auf den Relativismus des liberalen Lagers einlassen will und ruft dazu auf, zu "lernen, mehr zu trennen zwischen Fragen des Dogmas und Fragen der kirchlichen Ordnung, zwischen Wahrheit und Klugheit, zwischen Theologie und Kirchenpolitik".
.
Ob die neue Rubrik bei katholisch.de im Vorfeld schon die Punkte so trennt, daß keine Mißverständnisse auftreten, etwa bei Fragen des Dogmas und Fragen der kirchlichen Ordnung? Ich bin gespannt.
.
Sollte diese neue Rubrik Standpunkte die nötige Trennschärfe nicht aufweisen, so steht jedenfalls die Frage im Raum, ob es angelegen sein kann, die Lehre der Kirche in einem - ja immerhin offiziell kirchlichen! - Forum auszubreiten, in welchem eben diese Lehre zumindest qua Konzept als Verhandlungsmasse präsentiert wird.

Kommentare:

Braut des Lammes hat gesagt…

So recht ist gar kein Punkt erkennbar, auf den dieser Beitrag hinaussoll, jedenfalls habe ich auch bei mehrfachem Lesen keinen gefunden. Meiner bescheidenen Ansicht nach hat man lediglich "auf unserem Blog steppt nicht gerade der Bär" etwas umständlich ausgedrückt.

Anonym hat gesagt…

Mal nachgefragt:
Bist Du Frau oder Mann?
Visier hoch wenn Du Dicht traust!

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Wenn Sie so für offene Visiere sind, dann brauchen Sie ja nicht anonym zu kommentieren ... ;-) Doch sei's drum: Sie haben es hier mit einem Mann zu tun (was immer das jetzt auch zur Sache tun mag).