Sonntag, 18. August 2013

Communio

Der Getaufte ist ein geheiligter Tempel, eine Stätte des liturgischen Opfers: "Heilig ist der Tempel Gottes, und der seid ihr" (1 Kor 3, 17). In diesem Tempel schlägt der allmächtige, der dreifaltige Gott seinen Wohnsitz auf: "Wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen" (Joh 14, 23). Und die Kommunion bringt das Opfer, das geschlachtete Lamm, das sich von neuem opfert und mit seinem Opfer das Opfer der Seele vereinigen will, die kommuniziert. "Die christliche Seele", sagt Origenes, "ist ein ständiger Altar, wo sich das Opfer Tag und Nacht fortsetzt" ... Die Kommunion setzt die Seele instand, in ihrem Heiligtum das Opfer der triumphierenden und streitenden Kirche zu feiern: dasselbe Opfer bietet sich in ihr demselben Gott in derselben Lobpreisung dar.
M. Vincent Bernadot: Eucharistiebüchlein. München 1927. S. 205 f.

Keine Kommentare: