Donnerstag, 18. Juli 2013

Nach dem Möbelrücken

Versus was ist das denn jetzt wieder?
.
Lösung: Die Maria-Magdalena-Kirche, vorbereitet für den ökumenischen Gottesdienst am kommenden Sonntag zum Stadtteilfest im Rieselfeld. Dazu hat man die mobilen Betonwände, die sonst Gottesdiensträume der Katholiken und Protestanten vom Foyer trennen, aufgeschoben - was diese reizvolle Perspektive ermöglicht:
.
Der ökumenische Gottesdienst findet am Sonntag übrigens vormittags um 10 Uhr statt - nur so zur Information. Übrigens hat jemand die Bestuhlung an einer Stelle absichtsvoll zeichenhaft ein wenig verändert ...
.
Ob dieses Zeichen verstanden werden wird?
.

Kommentare:

sophophilo hat gesagt…

Als ich nur den ersten Satz gelesen und das erste Bild gesehen hab, musste ich schallend lachen. Danke!

Ich habe Zweifel, dass das Zeichen verstanden wird... während der letzten "Dialoginitiative" war es den Anwesenden jedenfalls herzlich egal.

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Ich werde wahrscheinlich auch morgen dran vorbeikommen und, sollte das Zeichen nicht verstanden worden sein, ...

Gorgasal hat gesagt…

Was ist denn in der Nische, wohin sich der zeichenhafte Stuhl orientiert? Ich kann das nicht so recht erkennen.

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Das Tabernaculum mit dem unter dem Zeichen des Brotes gegenwärtigen Kyrios.

Gorgasal hat gesagt…

Oh. Danke.

Hat man für den Tabernakel keinen versteckteren Ort finden können? Oder soll das ein Zeichen für das Grab sein? Wird jedes Jahr fürs Triduum ein Stein davor gerollt?

Immerhin sehe ich, dass es noch schrecklicher als in meiner Gemeinde geht. Ist ja fast auch positiv.

Geistbraus hat gesagt…

Das ist versus diabolum, wie es das Dreizehnte Konzil von Babylon klar gefordert hat!!!

Frischer Wind hat gesagt…

Ich gestehe: Es ging mir wie sophophilo...
Du meine Güte. Da geht wirklich nicht mehr viel mehr Armseligkeit...

Deine Zeichen-Aktion hingegen finde ich sehr gelungen!

Eugenie Roth hat gesagt…

Ökumenischer Gottesdienst in - wie hieß die Kirche noch? St. Betonien ... oder so? )))-:

Wolfram hat gesagt…

Was ist denn das für ein Gebild im Hintergrund? Sollte das eine Orgel sein? Und ist das Massiv, auf dem "es" steht, womöglich beweglich, was darauf schließen ließe, daß es sich um eine Rollwagen-Orgel handelt?

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Ich nehme an, Du beziehst Dich auf das erste Bild ... das ist ein Positiv mit drei oder vier Registern - da ich da noch nie zur Messe war, weiß ich nicht, ob das überhaupt eingesetzt wird, denn normalerweise steht auch ein abgetakelter Konzertflügel im katholischen Teil rum ...

Wolfram hat gesagt…

Sag nicht, ihr habt da Hände-hoch-Katholiken, so Glühbirnenrausschrauber mit irrem Blick...

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Kann ich leider nicht sagen, weil ich da noch nie zur Messe war. Ich vermute aber, die gehören eher zur Grünen-Tee-Fraktion :-)

Wolfram hat gesagt…

Mit Hostien aus biologisch angebautem Dinkel... ?
Jene Sorte Truppe verbindet sich für mich weniger mit einem wilden Forte-Pianisten denn mit einem jesuslatschigen Gitarristen. :D

Du mußt dich jetzt aber auch nicht dahinzwingen, um mir mehr erzählen zu können; so wichtig ist es nicht, daß du dafür leiden müßtest.

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Ich täte mich auch etwas schwer damit, aus dem ersten Antrieb heraus, die "Qualität" des Gottesdienstes zu erforschen, eine Messe mitzufeiern.

Das erinnert mich an diese seltsame "Testzelebration" zur Vorstellung der reformierten Meßliturgie, die nach dem Konzil irgendwann in der Sixtinischen Kapelle durchgeführt wurde und in deren Anschluß die Teilnehmer abstimmen sollten, ob's gefallen hat ...