Samstag, 27. Juli 2013

Liturgische Aktualisierung

In einem lesenswerten Text auf Frischer Wind (hier) beschäftigt sich P. Bernward Deneke FSSP mit dem Begriff der participatio actuosa in der Heiligen Liturgie. Aus diesem Anlass möchte ich hier noch einige Gedanken von Odo Casel OSB in den Raum stellen, die dieses Thema ebenfalls aufgreifen. Ich steige an einem Punkt ein, bei dem Casel auf die participatio actuosa der streitenden Kirche zu sprechen kommt und die gemeinsame Aufgabe in unterschiedlichen Abstufungen erläutert:
Odo Casel OSB
Die gottgesetzte und geweihte Hierarchie stellt autoritativ und unmittelbar Christus als den Wirker des Mysteriums, den Hohenpriester, dar; die anderen Gläubigen bilden je nach ihren Ständen eine Seite der Ekklesia als der Braut des Herrn ab. Daraus geht hervor, daß die ganze Kirche, nicht bloß der Klerus, aktiv an der Liturgie mitzuwirken hat, aber jeder gemäß der heiligen Ordnung in dem ihm bestimmten Grade und Maße und an seinem Ort. Alle Glieder sind physisch-sakramental dem Haupte Christus angegliedert. Denn jeder Gläubige nimmt auf Grund des sakramentalen Tauf- und Firmungscharakters an den Priestertum Christi des Hauptes teil.
An seinem Ort nun soll der Gläubige das ihm zukommende Priestertum in der liturgischen Feier "durch persönliches Mitleben" aktualisieren:
Das besagt, daß der Laie nicht bloß mit persönlicher Andacht und eigenem Mitbeten der Liturgie der Priester beiwohnt, sondern aufgrund seiner objektiven Gliedschaft am Leibe Christi ein notwendiges und wesentliches Glied der liturgischen Gemeinde ist. Zur Vollkommenheit der Anteilnahme gehört freilich, daß dieses objektive Priestertum durch persönliches Mitleben aktualisiert und zu höchster Lebendigkeit gesteigert wird. Wie uns die Psychologie lehrt, ist das innere Leben umso stärker, je mehr der äußere, dazugehörige Akt bewußt gesetzt wird; man erlebt z.B. ein Lied durch Anhören, aber das Mitschwingen der Seele wird bei eigenem Vortrag außerordentlich gesteigert und erleichtert.
Als Möglichkeiten, die Heilige Liturgie entsprechend mitzufeiern, unterscheidet Casel einen grundlegenden Aspekt und - darauf aufbauend - eine weiterführende Aufgabe. Beides, so könnte man vielleicht sagen, steht bei Casel im Verhältnis "Pflicht" und "Kür" zueinander:
So ist bei der Liturgie das Entscheidende die innere Beteiligung, die nicht unbedingt äußerlich hervorzutreten braucht; aber sowohl zur Intensität des Mitlebens wie zur Vollendung des symbolischen Ausdrucks gehört die auch äußere Beteiligung an der liturgischen Handlung.
Zitate aus Odo Casel OSB: Das christliche Kultmysterium. Regensburg (4) 1960. S. 71 f.

Keine Kommentare: