Montag, 24. Juni 2013

Der große Mensch

Der hl. Johannes der Täufer - am Hochaltar der Pfarrkirche
St. Johannes Baptist, Saig im Schwarzwald

Vere dignum et iustum est, 
æquum et salutare, 
nos tibi semper et ubique gratias agere: 
.
Domine, sancte Pater, 
omnipotens æterne Deus: 
per Christum Dominum nostrum.
.
Quem Johannes precessit nascendo, 
et in desertis heremi predicando, 
et in fluentis Jordanicis baptizando, 
et ad inferna descendo. 
.
Cuius venerande nativitatis 
proxime ventura sollemnitas 
ita nos, quesumus, (tibi) placitos reddat,
 ut cum fructu honorum operum 
ad regna cælestia introducat. 
.
Ut parando in cordibus vestris 
viam domino, 
fructusque dignos paenitentiae faciendo, 
per predicationem Johannis, 
obtemperemus monitis nostri salvatoris. 
.
Sicque perveniamus per filium sterilis 
ad filium virginis, 
per iohannem hominem magnum 
ad eundem dominum nostrum 
hominem deum, 
Qui sicut venit 
ad nos redimendum ocultus, 
ita iustificet quum 
ad iudicandum venerit manifestus.
.
.
In Wahrheit ist es würdig und recht,
angemessen und heilsam,
dir immer und überall Dank zu sagen:
.
Herr, Heiliger Vater,
allmächtiger, ewiger Gott,
durch Christus, unseren Kyrios.
.
Ihm ging Johannes voran in seiner Geburt,
in seiner Predigt in der einsamen Wüste,
in seinem Taufen in den Jordanfluten,
in seinem Abstieg zur Unterwelt.
.
Das nahe Hochfest
der verehrungswürdigen Geburt Christi
mache uns dir so wohlgefällig,
daß er uns mit der Frucht guter Werke
in die himmlischen Reiche einführe.
.
Auf daß wir in unseren Herzen 
dem Herrn den Weg bereiten
und würdige Früchte der Buße bringen,
laßt uns auf die Predigt des Johannes hin den
Weisungen unseres Erlösers gehorchen.
.
So mögen wir durch den Sohn der Unfruchtbaren
zum Sohn der Jungfrau,
durch Johannes, den großen Menschen,
zu unserem Kyrios,
der Gott ist und Mensch, gelangen,
und der so, wie er als der Verborgene kam,
uns zu heilen,
uns rechtfertige, wenn er 
offenbar kommt zum Gericht.
.
 Präfation für den vierten Sonntag im Advent im Leofric Missale (Exeter, 10./11. Jahrhundert).

Kommentare:

Simplicius hat gesagt…

Ich liebe ja diese ganzen alten Präfationen...dankeschön!

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Ich auch ... :-)