Montag, 6. Mai 2013

Tiere suchen ein Zuhause!

Die folgenden Tiere sind beklagenswerter Weise ihren Herrchen und Frauchen entlaufen und abhanden gekommen. Wer sähe sich bereit, unter Umständen eines dieser liebreizenden Geschöpfe bei sich aufzunehmen oder kann mit Angaben weiterhelfen, die es ermöglichen, die ursprünglichen Besitzer zu identifizieren? 
.
1. Peer tritt gerne in spitze Gegenstände wie andere in Fettnäpfchen. Ein fürsorglicher Halter kann sich der Treue dieser Großkatze gewiß sein, die zudem über ein gewisses Abschreckungspotential verfügt. Weiterer Vorteil: Peer kommt auch mit schwierigen menschlichen Charakteren klar - als Haustier für impulsive Menschen sehr geeignet!
.
.
2. Schweinchen Claudia ist weder rot noch rosa, weil zwischenzeitlich etwas in die Jahre gekommen. Trotzdem ist sie ein grunziger Zeitgenossen, den man zur Not auch in die Wüste schicken kann - als Haustier für Menschen besonders geeignet, die ab einem gewissen Punkt die Vorteile absoluter Einsamkeit schätzen lernen wollen!
.
.
3. Robie spielt gern mit dem Feuer - holt auch Stöckchen, wenn's an einem Ende schon brennt, und freut sich über ihm zugetane Zeitgenossen, die er gerne mit treuherzigem Hundeblick anfreundelt. Wurde übrigens im Umfeld der Freiburger Diözesanversammlung vermeintlich herrenlos aufgegriffen ...
.
.
4. Liebhaber exotischer Tiere dürften an diesem niedlichen Drachen samt Schwanz Gefallen finden. Leider gebärdet sich Volker manchmal etwas keck. Von seinem Aller-Erstbesitzer gnadenlos verzogen, weist er ein etwas ungestüm-ungeordnetes Naturell auf, das man aber mit einem Kreuz und etwas Weihwasser hoffentlich irgendwann gut zur Raison bringen kann.
.
.
5. Wenn Sie in Beruf und Familie den Eindruck haben, beständig an die Wand zu reden, dann legen sie sich doch Horst aus'm See und seine Bande zu - allerdings muß man damit rechnen, daß Sie pro dickem Fisch auch noch dessen Familie mit durchfüttern dürfen.
.
.
6. Bärchen Gabriel gibt sich gelegentlich gern werktätig und gilt als gewerkschaftsnah. Bezüglich seiner Provenienz herrschen daher unterschiedliche Ansichten - es kann nicht ausgeschlossen werden, daß Gabriel seinem Vorbesitzer keineswegs entlaufen ist, sondern vielmehr davongejagt wurde. 
.
.
7. Erfrischend sympathisch: Die Tauben Benedikt und Franziskus, die nur gemeinsam abgegeben werden können. Benedikt ist zwischenzeitlich etwas arg introvertiert, dafür gurrt und zwitschert Franziskus umso mehr. An beiden werden Sie Freude haben!
.
.
Tja ... und welche Heiligen mögen hinter (oder genauer: bei) all den Tierlein nun stecken und stehn?

Kommentare:

Braut des Lammes hat gesagt…

Also der Löwe gehört natürlich dem hl. Hieronymus – oder auch umgekehrt…

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Bingo! Und Danke für die Rückmeldung - ich zweifelte bereits an der ikonographischen Kompetenz der Blogozese, wenn nicht einmal der Löwe recht zugeordnet werden kann.

Braut des Lammes hat gesagt…

Er scheint allerdings morgens sein Whiskas nicht bekommen zu haben, jedenfalls sieht er etwas verknurrt aus. Bei dem Drachen tippe ich noch auf die hl. Margareta. Es empfiehlt sich immer, ein Kreuz zur Hand zu haben ! ;)

Bellfrell hat gesagt…

Nun dann wag' ich es auch:
Die Tauben gehören doch zu Franziskus und der Bär nicht zu Haribo, aber zu Korbinian?
Das Schweinchen läuft normalerweise für Billa (;-) ), dürfte in diesem Zusammenhang aber wohl eher zum Antonius gehören?

Bellfrell hat gesagt…

P.S.: Bis jetzt dachte ich ja immer Schweinchen Claudia sei grün, aber so kann man sich täuschen....

clamormeus hat gesagt…

Die Tauben zu Joachim? (*spontanvermut*)
Wenn nicht, nehme ich Faceplams demütig an ;-)

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Mit Margaretha liegt Braut bezüglich des Drachens goldrichtig, das Schweinchen ist, so Bellfrell, in der Tat dem Wüstenvater Antonius beigegeben und Clamormeus möchte ich beistimmen, wenn er die Täublein Joachim zuspricht.

Aber was machen wir jetzt mit Robie, Gabriel und Horst?

Thomas Sebbel hat gesagt…

Horst und seine Kumpels nebst Familien hörten eine Predigt vom Heiligen Franz von Assisi. Robie ist das Schoßhündchen von Dominikus aus Caleruega. Bei Gabriel dachte ich auch erst an Korbinian aber er scheint ja Baugewerbe und nicht im Transportgewerbe tätig zu sein.

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Robie hat sein Herrchen nun also wiedergefunden Dank Thomas, aber Franz von Assisi ist nicht ganz korrekt (das war mit den Vögeln ...) - aber die Spur ist ganz heiß.

Der Bär oben gehört übrigens nicht zum hl. Korbinian ...

Thomas Sebbel hat gesagt…

Neuer Versuch: Horst und Konsorten hören Antonius von Padua.
Da war 15 Monate in Leer bei der Bundeswehr und hab nicht an Gallus gedacht. ;-) Gabriel war nicht im baugewerbe tätig sonder sehr modern Dienstleister.

clamormeus hat gesagt…

Dann ist es der Brennholzlieferant von Gallus?

Vincentius Lerinensis hat gesagt…

Der Horst lauschte dem Antonius von Padua, wenn ich mich nicht irre.

Vincentius Lerinensis hat gesagt…

Gehörte Gabriel Gallus?

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Antonius: Bingo! Gallus: Bingo! Jetzt sind alle unter Dach und Fach - das "Tierheim" dankt ... :-)