Montag, 15. April 2013

Wo die Welt ruft

Die Herbert Haag Stiftung für Freiheit in der Kirche hat gestern den Herbert-Haag-Preis an die LCWR (Leadership Conference of Women Religious) verliehen, also an jenen Dachverband von überwiegend dahinalternden Ordensfrauen, die mit der römisch-katholischen Lehre gelegentlich über Kreuz liegen und die sich überdies in gewisser Regelmäßigkeit unfreiwillig komisch öffentlich präsentieren - erinnern wir uns nur an "Nuns for choice" oder an das Absingen kitschiger Liedchen mit erhobenem rechtem Arm, um von peinlich berührenden "Frauenliturgien" und ähnlichen Entgleisungen zu schweigen. Aber, so gibt sich die Stiftung in der Medienmitteilung zur Preisverleihung überzeugt 
... ihr Einsatz dort, wo sie die Welt ruft, und ihre sorgfältige Reflexion der Zeichen der Zeit im Geiste des Zweiten Vatikanischen Konzils machen sie zu einer Säule der US-amerikanischen katholischen Kirche.
Das einzige, was daran stimmen mag, ist der etwas mißverständliche Satz vom Ruf der Welt, dem die LCWR-Schwestern gerne folgen. Der Rest ist Geschwafel, der weder von den "Zeichen der Zeit" noch vom Konzil eine Ahnung hat. 
.
Ein Trost immerhin: Man kann diesen ganzen Vereinen, Verbänden, Dachorganisationen und Stiftungen beim Aussterben zusehen.
.
Update: Papst Franziskus möchte der LCWR gegenüber die bisherige Linie offenbar beibehalten - und in den Medien läuft die Schonfrist in Sachen Artikelillustration womöglich schon ab ...

Kommentare:

Severus hat gesagt…

"... weniger zugetan als vermutet ..." - na so was aber auch! - da fängt in diversen Hirnen, scheint's, was an zu dämmern! hähää!!

Anni Freiburgbärin von Huflattich hat gesagt…

Herr Organist, Du hast eine sehr komplizierte Art Rätsel zu stellen. Die tiefe, aber recht einfache Bedeutung der LCWR ergibt sich wie folgt:
Den ersten und letzten Buchstaben ersatzlos streichen, und die beiden übrig gebliebenen tauschen. Voila. So einfach ist des Rätsels Lösung.
Aber wer einen Kinderfeind mit Edelstahlstiel hat, der mag es eben komplizierter. So!

Wolfram hat gesagt…

Wer ist die Herbert-Haag-Stiftung? Und seit wann ist der Spiegel a) Journalismus und b) ernstzunehmen?