Mittwoch, 17. April 2013

¶ Sententiæ XXIX

Nachdem der Sohn Gottes wie der Tau auf das Vlies (vgl. Ps 71, 6) mit dem vollen Öl der Gottheit sich ergossen hat in unser Fleisch, ist er von dem Öl genannt worden Christus (der Gesalbte). Und nur ein Träger dieses Namens existiert, welcher so übergossen und durchdrungen ist von dem göttlichen Wesen, daß er als Mensch und Gott nur ein Gott war. Diesen Namen des Öls goß er dann auch aus über uns, die wir nach Christus "Christen" heißen. Und so ist erfüllt worden, was gesungen wird in dem Hohen Liede: "Ausgegossenes Öl ist dein Name" (Hld 1, 2).
 Aus einer Predigt des hl. Petrus Chrysologus über das Apostolische Glaubensbekenntnis (Sermo 60).

Keine Kommentare: