Samstag, 16. März 2013

Smartphone meets Kirchenväter

Smartphone-Ikonographie zum Start in die Passionszeit:
Die Ekklesia unter dem Kreuz
Da mein Mesozän-Laptop die Samsung-Kies-Software nicht installieren will (wie rund die Hälfte aller neueren Anwendersoftware, auf die er keinen Bock hat) und nachdem ich mich überdies die erste Tage eher ratlos durch verschiedene Menüs, Einstellungen und Angebote gewischt und gewundert hatte, welch hanebüchenen Schrott man sich auf so ein Multimediadings packen könnte, geraten zunehmend die Vorteile in den Blick, wenngleich in Wellenbewegungen.
.
Vorgestern Abend etwa ... kostenlose Kirchenvätertexte bei Google Play entdeckt, irgendeine zur Lektüre notwendige App runtergeladen und die Mystagogischen Katechesen des hl. Cyrill von Jerusalem (in der ganz alten Kösel-BKV-Edition, aber egal)  in der Bücherliste geparkt. Die Ernüchtern am nächsten Tag: Ich habe die nicht runtergeladen, sondern offenbar nur aus Google Books gestreamt. Das scheint mir nun wiederum keine gute Lösung, etwa bei Fahrten nach Basel, bei denen man dann und wann in einem der Schweizer Netze hängt. Das Lesen war zudem nicht wirklich bequem, Lesezeichen ließen sich zum Beispiel nicht einfügen. Was tun?
.
Warum nicht Texte aus der Online-Bibliothek der Kirchenväter (hier) einfach auf das Smartphone laden, und das sogar in der etwas jüngeren Kösel-Ausgabe? Und siehe da ... funktioniert! Die Darstellung im mitgelieferte Polaris Viewer fand ich dann aber nicht so prickelnd, doch im Cool Reader, den ich mir - wiederum "kostenfreu" - bei Google Play besorgt habe, lassen sich die rtf-Dokumente recht manierlich lesen. 
.
Die Liturgia Horarum kann ich zwischenzeitlich ebenfalls auf das Teil zumindest streamen, das Breviarium Romanum werde ich auch noch irgendwo auftreiben, wahrscheinlich aber kaum in der für mich gewohnten Fassung mit dem Psalterium Pianum, aber wer weiß ...
.
Wie könnte man all das nennen? Katholischer Multimedia-Konsum? Ob das schon mal soziologisch durchleuchtet worden ist? Gekauft habe ich heute zudem das Kreuz oben im Bild, Maria-Laach-Style (also aus dem Ars Liturgica-Programm der Abtei), und einen Bildband über den hl. Franziskus (aus gegebenem Anlass), 4 Euro beides zusammen nach Abzug des üblichen "Über-den-Daumen-gepeilt-30-Prozent-an-jedem-Samstag-Rabatt" im Diakonie-Laden meines Vertrauens: Deo gratias!
.
Für interessante Tipps und Apps bin ich natürlich ebenfalls dankbar ...

Kommentare:

Bellfrell hat gesagt…

Wie wär's mit der Kindle Leseapp(gratis) und zum adaptieren der einzelnen Bücher einfach gratis »Calibre e-book managment«. Damit kann man sämtliche Bücher ohne DRM Schutz in das benötigte Format umwandeln.


Pro Spe Salutis hat gesagt…

Danke für den Tipp - werde mir das mal anschauen ... im Moment erforsche ich gerade die App einer meiner Futterkrippen (Edeka, hiesige Supermarktkette). Man kann im Rezept-Shaker drei Zutaten auswählen und bekommt ein Rezept angezeigt, wenn man das Smartphone schüttelt ... :-)

Bellfrell hat gesagt…

LOL!
Schau mal das da an:
http://www.youtube.com/watch?v=A3MfQIswl3k

Und für Fortgeschrittene:
http://www.youtube.com/watch?v=6a8Eimr-fm0

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Na, da bleibe ich doch lieber Traditionalist und laß es mir vom Faß zapfen ... wer weiß, was für ein Gebräu aus den Dingern gluckert ... ;-)