Mittwoch, 27. März 2013

Memento Mortuorum

Die Palmzweige deuten nämlich den Sieg an, der über den Fürsten des Todes errungen werden sollte, die Ölzweige aber verkünden gleichsam, daß die geistliche Salbung gekommen ist ...
... Wohin immer sie gebracht werden, da mögen die Bewohner deinen Segen erfahren. Deine Rechte verjage alle feindliche Gewalt und schütze die, welche dein Sohn Jesus Christus, unser Herr, erlöst hat ...
Auf diese - und einige andere tiefe Segensgebete, die uns den Sinn der Palmsonntagsliturgie erschließen helfen - hatte ich hier bereits hingewiesen. Nachdem nun vom Palmbuschen ein Zweig noch übrig geblieben ist, dachte ich mir, daß, was den Lebenden hilfreich sei, auch den Verstorbenen zum Segen gereichen wird. Nun liegt er auf dem Grab meiner Eltern und meiner Oma in der Hoffnung, daß auch an Ihnen die Fülle der österlichen Mysterien offenbar werde:
Credo in ... Sanctorum communionem, remissionem peccatorum, carnis resurrectionem ... et vitam venturi sæculi!
.
Hineingenommen seien nicht nur alle anderen meiner Altvorderen, sondern auch all jene, von denen ihr euch verabschieden mußtet; ab und an liest man davon in der Blogozese, und mancher Abschiede ist uns, die wir zurückbleiben, sehr bitter. So sollen die gesegneten Zweige unseren Verstorbenen den Weg schmücken in die Vollendung ...
.
Zum Paradies mögen Engel euch geleiten,
aufnehmen sollen euch die Martyrer
und euch führen in die Heilige Stadt Jerusalem.
.
Die Chöre der Engel
mögen euch empfangen,
und mit Lazarus, der einst im Elend war,
geht nun ein in den ewigen Frieden!

1 Kommentar:

Braut des Lammes hat gesagt…

Was für ein schöner Gedanke!