Mittwoch, 6. März 2013

Apfelkrapfenalarm!

Von jenem heroischen Tugendgrad, der mich während der Fastenzeit auf Apfelkrapfen verzichten ließe, bin ich leider noch weit entfernt. Nun also das Drama des Tages: Einer der Bäcker meines Vertrauens hat die Apfelkrapfen-Saison beendet (ausgerechnet der, der mit die leckersten Apfelkrapfen in diesen Breiten bereithält)!

Kommentare:

Eugenie Roth hat gesagt…

1 Tasse (250 ml) Mehl
1 Ei
1 gruße Prise Salz
Wasser (oder Milch, wer es verträgt).

Teig hersgtellen, Äpfel waschen, schälen, Kernhaus entfernen und in den Apfel in Ringe schneiden - bzw. Apfel vierteln und ich Stückchen schneiden.
Apfelstücke in den Teig geben, den Teig wiederum in eine "bratheiße" Pfanne.
Am Schluss Zucker und Zimt auf die fertigen Leckereien ...

Oder: Die Fastenzeit ernst nehmen und das Rezept auf später verschieben ...!!!

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Gute Idee! Danke für das Rezept! *schleck* ;-)

Eugenie Roth hat gesagt…

Arbeitsschritte in dieser Reihenfolge, der Teig darf gerne etwas stehen.

Das ist übrigens auch der Teig für Pfannkuchen allgemein ...

Die "Dreckfuhler" bitte ich zu verzeihen. Erkältung mit Schnupfen, der Kopf ist wohl nicht ganz "da".

Eugenie Roth hat gesagt…

1 Tasse (250 ml) Mehl
1 Ei
1 große Prise Salz
Wasser (oder Milch, wer es verträgt).

Teig herstellen, Äpfel waschen, schälen, Kernhaus entfernen und den Apfel in Ringe schneiden - bzw. Apfel vierteln und in Stückchen schneiden.
Apfelstücke in den Teig geben, den Teig wiederum in eine "bratheiße" Pfanne.
Am Schluss Zucker und Zimt auf die fertigen Leckereien ...

Oder: Die Fastenzeit ernst nehmen und das Rezept auf später verschieben ...!!!

Die Arbeitsschritte ruhig in dieser Reihenfolge, vor allem bei Vollkornmehl ist es gut, wenn der Teig eine Weile steht.

Hildegard von Bingen bevorzugt natürlich Dinkel(Vollkorn)Mehl und Wasser ...