Montag, 11. Februar 2013

Nehmen wir unsere Zuflucht zu Maria!

Lourdes-Grotte - Kirchhof von St. Stephan,
Freiburg-Munzingen
Que soy era Immaculada Councepciou - sie sei die Unbefleckte Empfängnis - verrät "die Dame", die sich mehrfach in einem Felsspalt der Grotte von Massabielle sehen läßt, dem Mädchen Bernadette. Das heutige Fest der Erscheinung Unserer Lieben Frau zu Lourdes erinnert uns an den wunderbaren Gnadenvorzug, der Maria im Blick auf die Erlösung und die Verdienste Christi geschenkt wurde und den wir sonst am 8. Dezember feiern: Daß die Macht der Ursünde bereits im Moment der Zeugung Mariens gebrochen wurde. Gertrud von le Fort hat einmal geschrieben, es sei dies
die Verkündigung dessen, was der Mensch als noch nicht gefallene Kreatur war; es bedeutet das unentweihte Antlitz des Geschöpfes, das göttliche Ebenbild im Menschen.
Wie ich gerade im Radio gehört habe, hat unser Heiliger Vater seinen Rückzug aus der Nachfolge des Petrus angekündigt. Dieser Schritt schmerzt mich sehr, auch wenn ich die Entscheidung verstehen kann. 
.
Danken wir Gott für dieses Pontifikat und für die vielen Impulse, die Benedikt XVI. der Kirche gegeben hat, und die so oft wenig oder oder nie gehört wurden oder gehört werden wollten. Und danken wir auch unserem Heiligen Vater selbst für all das Gute, das durch ihn der Kirche erwachsen ist, und für die unzähligen Worte und Zeichen, die uns im Glauben so viele Male gestärkt haben.
.
Bitten wir Gott, daß er seiner Kirche einen Nachfolger schenke, der das Schifflein Petri mit fester Hand, weiser Gesinnung, mit Macht und Milde und in der Liebe durch die Stürme unserer Zeit lenkt. Unsere Liebe Frau helfe dazu mit ihrer Fürsprache.
.
O Maria, ohne Sünde empfangen,
bitte für uns,
die wir unsere Zuflucht zu dir nehmen!

Keine Kommentare: